Kontakt & Service

Institut für Medienpädagogik und Medienforschung

Campus Südstadt
Ubierring 48, 50678 Köln

Kontakt

Prof. Dr. Angela Tillmann

  • Campus Südstadt
    Ubierring 48
    50678 Köln
  • Raum 230
  • Telefon+49 221-8275-3677

Aktion und Reaktion - 50 Jahre nach `67

Filmvorführung, 25. Juni 2017

Die Schüler- und Studentenbewegung 1966/67 in Köln im Spiegel zeitgenössischer Filme und Fernsehbeiträge. Am 25. Juni und 28. Juni 2017 um 18.30 Uhr im Odeon Kino. Eine Veranstaltung von "Social Movies Unplugged" in Kooperation mit "Köln im Film"

Auf einen Blick

Aktion und Reaktion - 50 Jahre nach `67

Filmvorführung

Wann?

  • 25. Juni 2017
  • ab 18.30 Uhr
  • 28. Juni 2017
  • ab 18.30 Uhr

Wo?

Odeon, Severinstraße 81

Kosten

Eintritt: 7 €, erm. 6 €

Veranstalter

"Social Movies Unplugged" in Kooperation mit "Köln im Film" Social Movies Unplugged

Weitere Informationen

koeln-im-film.de


In zwei filmhistorischen Programmen zeigt "Köln im Film" Filme und Fernsehbeiträge zur Schüler- und Studentenbewegung der Jahre 1966/67. Der Fokus liegt auf Köln: der KVB-Demonstration im Oktober 1966 und den Studentenaktionen rund um den Besuch des iranischen Schah im Juni 1967. Beide Ereignisse stehen im Kontext der gesamtgesellschaftlichen Entwicklung. So werden die Kölner Dokumentationen ergänzt mit Filmen und Fernsehbeiträgen über die Studentenbewegung in Deutschland.

Die Filme dokumentieren nicht nur Forderungen und Aktionen der Studenten, sondern sind auch Spiegel der damaligen Film- und Fernsehproduktion.

Eine Fortsetzung der Filmreihe ist 2018 geplant.

Das Programm

Aktion und Reaktion – 50 Jahre nach `67

Die Schüler- und Studentenbewegung in Köln 1966/67 – im Spiegel zeitgenössischer Filme und Fernsehbeiträge

Tausende Studenten gingen in den 1960er Jahren auf die Straße. Sie protestierten gegen den Vietnamkrieg, prangerten überfüllte Hörsäle und autoritäre Strukturen in den Universitäten an. verdrängten nationalsozialistischen Vergangenheit.

Zwischen dem 21. und 24. Oktober 1966 kam es in Köln zur bis dahin größten politischen Demonstration der Nachkriegszeit. Der Protest, von Schülern initiiert und vom AStA der Universität Köln unterstützt, richtete sich gegen drastische Fahrpreiserhöhungen der KVB.

Wenige Monate nach den Kölner Ereignissen - am 2. Juni 1967 - wurde der Student Benno Ohnesorg am Rande einer Demonstration gegen den Besuch des iranischen Schah in Berlin von einem Polizisten erschossen. Der Tod Ohnesorgs stellte in Deutschland die Initialzündung für die "Außerparlamentarischen Opposition“ dar. Eine breite Solidarisierungswelle erfasste mehr oder weniger alle Hochschulen des Landes. Auch in Köln gingen Studenten, Lehrlinge und Schüler auf die Straße. Alte Autoritäten und Strukturen wurden infrage gestellt, ein Politisierungsprozess setzte ein, der die Bundesrepublik Deutschland nachhaltig veränderte.

Sonntag, 25. Juni, 18.30 Uhr

Die KVB-Demonstration in Köln 1966

- im Spiegel zeitgenössischer Fernsehbeiträge aus den Jahren 1966/67, 22 Min.

Vier WDR-Beiträge dokumentieren Aktionen der Demonstranten und Reaktionen von Passanten, Kölner Politikern, KVB-Verantwortlichen und dem Kanzler der Universität.

Anschließend:

Ich bin ein Elefant, Madame

Spielfilm BRD 1969, Regie: Peter Zadek, 95 Min.

Die Schüler eines Bremer Gymnasiums lehnen sich gegen die autoritären Strukturen in ihrer Schule auf. Mit einer beißenden Satire auf die deutsche Befindlichkeit Ende der sechziger Jahre lieferte Theaterregisseur Peter Zadek sein filmisches Regiedebüt.

Veranstaltungsort: Odeon, Severinstraße 81, Tel. 0221-31 31 10

Eintritt: 7 €, erm. 6 €

Mittwoch, 28. Juni, 18.30 Uhr

Studenten-Aktionen zum Schah-Besuch 1967 in Köln

– im Spiegel zweier zeitgenössischer Fernsehbeiträge des WDR, 19 Min.

Der Schah-Besuch in Köln, Proteste des SDS (Sozialistischer Deutscher Studentenbund) und der Schweigemarsch Kölner Studenten zum Tod von Benno Ohnesorg stehen im Mittelpunkt der WDR-Beiträge aus dem Jahr 1967.

Anschließend:

Der Polizeistaatsbesuch

SDR 1967, Regie: Roman Brodmann, 48 Minuten

Die Dokumentation zeigt die Bundesrepublik Deutschland während des Schah-Besuchs im Ausnahmezustand. Der mit dem Grimme-Preis ausgezeichnete Film ist nicht nur als entlarvendes Zeitdokument der Ereignisse um den 2. Juni 1967 sehenswert, sondern auch wegen seiner filmischen Erzählweise und seines ironisch-bissigen Kommentars.

Veranstaltungsort: Odeon, Severinstraße 81, Tel. 0221-31 31 10

Eintritt: 7 €, erm. 6 €

Gefördert wird das Programm vom Kulturamt der Stadt Köln, unterstützt von WDR, SWR und Social Movies Unplugged der TH Köln

M
M