Cranach-Dokumentationen im Fernsehen

Prof. Dr. Gunnar Heydenreich vom Institut für Restaurierungs- und Konservierungswissenschaft (CICS) kam in mehreren Cranach-Dokumentationen zu Wort. Zuletzt zeigte arte die Dokumentation "Die Cranach Connection". Bereits 2015 sendete der MDR den Film "Lucas Cranach der Jüngere". In der Mediathek der Deutschen Welle findet sich die Dokumentation "Die Cranachs und die Moderne im Mittelalter".

Am 3. Juni 2016 zeigte "arte" den Dokumentarfilm "Geheimakte Geschichte: Die Cranach Connection", der unter Mitarbeit des CICS und des Cranach Digital Archive entstanden ist. Der Film zeichnet die Geschichte von zwei Altartafeln nach, die 1980 aus einer Dorfkirche in der DDR verschwanden und 2007 im westdeutschen Kunsthandel wieder auftauchten. Handelte es sich wirklich um die originalen Altartafeln aus der Hand von Lucas Cranach dem Älteren?

Im Jahr 2015 wurde der 500. Geburtstag von Lucas Cranach dem Jüngeren gefeiert. Anlässlich des Jubiläumsjahres lief der Film "Lucas Cranach der Jüngere - Maler, Unternehmer, Politiker" in der MDR-Reihe "Geschichte Mitteldeutschlands". Es war das erste eigene Porträt des Sohns des bis heute bekannteren Vaters, Lucas Cranach der Ältere, im deutschen Fernsehen.

Auch die Deutsche Welle nahm das Jubiläum 2015 zum Anlass für eine Dokumentation. Unter anderem gewährte das von Prof. Heydenreich geleitete „Cranach Digital Archive“ Einblicke in den aktuellen Stand der Cranach-Forschung.

3. Juni 2016

M
M