Kontakt & Service

Sozial Raum Management (FSP)

TH Köln
Campus Südstadt
Ubierring 48, 50678 Köln

Kontakt

Holger Spieckermann

Angewandte Sozialwissenschaften
Institut für Angewandtes Management und Organisation in der Sozialen Arbeit (IMOS)

  • Campus Südstadt
    Ubierring 48
    50678 Köln
  • Telefon+49 221-8275-3947

Sozialraum und Netzwerke - State of the Art

Fachgespräch, 16. Februar 2017

Stühlenetzwerk (Bild: Herbert Schubert)

Anlässlich des 15-jährigen Bestehens des Forschungsschwerpunkts Sozial Raum Management wird mit ehemaligen Wegbegleiterinnen und Wegbegleitern der aktuelle Stand einer praxisnahen Sozialraum- und Netzwerkforschung erörtert.

Auf einen Blick

Sozialraum und Netzwerke - State of the Art

Fachgespräch

Wann?

  • 16. Februar 2017
  • ab 10.00 Uhr

Wo?

TH Köln
Campus Südstadt
Claudiusstr. 1, 50678 Köln
Rotunde

Anmeldung

Leider keine Anmeldung mehr möglich.

Veranstalter

Forschungsschwerpunkt Sozial Raum Management


Im Jahr 2000 formierten sich in der damaligen Fachhochschule Köln (heute TH Köln) einige Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Fachbereiche Sozialpädagogik und Architektur zu einer Forschungsgruppe, um sich mit der Frage zu beschäftigen, wie durch Gestaltungs- und Steuerungsmaßnahmen (Management) in den Sozialräumen der Stadtteile und Wohnquartiere der soziale Zusammenhalt erhöht, die Potenziale in der Bevölkerung geweckt und das Netz der sozialen Dienstleistungen verbessert werden können.

Im Jahr 2002 wurde der fachübergreifende Forschungszusammenhang durch das Ministerium für Schule und Weiterbildung, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen als Forschungs- und Entwicklungsschwerpunkt (F+E-Schwerpunkt) mit dem Namen »Sozial – Raum – Management« anerkannt und aus dem Innovationsprogramm des Landes gefördert.

Inzwischen gehört der Forschungsschwerpunkt der Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften der TH Köln an. Im Blickpunkt der Forschungsvorhaben stehen die Lebenswelten, Aktions- und Handlungsräume von Bewohnerinnen und Bewohnern in den Stadtteilen und Wohnquartieren, aber auch die sozialräumlichen Netzwerke von Diensten, Einrichtungen und Organisationen.

M
M