Neuer Rekord: Auf der Kontaktbörse der TH Köln warben 70 Unternehmen um Nachwuchs

Kontaktbörse IMG_9636 (Bild: Manfred Stern / TH Köln)

12.06.2019 - Die Standbesetzungen zeigten wieder einmal, wie reibungslos in Gummersbach der Übergang vom Studium in die Anstellung beim Unternehmen funktioniert: zahlreiche Studierende und Absolventen des Campus Gummersbach der TH Köln waren auf der Kontaktbörse 2019 im Einsatz für „ihre“ Unternehmen.

Unter ihnen war der angehende Wirtschaftsingenieur Phillip Schumacher, er schreibt derzeit seine Bachelorarbeit mit einem Thema des Unternehmens chargecloud und informierte am Stand des Mutterkonzerns Mennekes in der Halle 32 über die Karrierechancen im Unternehmen. Schumacher hatte die Firma 2016 auf der Kontaktbörse kennen gelernt.

Mit 70 Unternehmen erreichte die Zahl der Aussteller auf in diesem Jahr ein neues Rekordhoch, 2018 waren es noch etwas mehr als 50 gewesen. Zu den Ausstellern gehörten lokale Großunternehmen wie BPW, Ferchau oder Voss Automotive, Weltkonzerne wie Rewe, OBI, Ford oder Schneider Electric, aber auch viele mittelständische und regionale Firmen wie Opitz, Unitechnik oder Sabo. Auch die Bundeswehr und das Bundesamt für Verfassungsschutz präsentierten sich in der Halle 32 auf dem Steinmüllergelände, gegenüber der Hochschule.

Erfolgreiche Suche nach Fachkräften

Zum ersten Mal dabei war die Sarstedt AG aus Nümbrecht. Mit rund 2600 Mitarbeitern produziert das Unternehmen Geräte und Verbrauchsmaterial für Medizin und Wissenschaft.  „Wir hatten über 30 gute Gespräche mit Interessenten.“ Personalleiterin Birgit Mombauer war sehr zufrieden mit dem Besuch ihres Standes. Die kleinste Firma auf der Messe war die mobileapart GmbH aus Olpe, sie hat 11 Mitarbeiter. In den letzten drei Jahren konnte die Softwareschmiede jedes Mal einen neuen Entwickler einstellen, den sie auf der TH-Veranstaltung gefunden hatte.

Die Firmen suchten Studierende für Jobs, Praktika, Praxissemester, Abschlussarbeiten und natürlich für ihre Stellenangebote für den Karrierestart nach dem Studium. Der Schwerpunkt lag auf der IT-Branche. „Mehr als 60 Prozent der Unternehmen suchen Informatik-Fachleute.“, wusste Dietmar Hardt zu berichten. Als Transferbeauftragter für den Campus Gummersbach ist er der Koordinator für die Kontaktbörse.

Die Kontaktbörse ist inzwischen 20 Jahre alt: am 22.4.1999 waren es schon 44 Unternehmen, die um Studierende der ehemaligen „Abteilung Gummersbach“ warben. Nach der Veranstaltung wurden damals noch alle Teilnehmer zur Party bei Freibier und Livemusik in die Mensa eingeladen.

M
M