Neuberufen 2017: Prof. Dr. Markus Pütz

Prof. Dr. Markus Pütz (Bild: Prof. Dr. Markus Pütz)

Fakultät für Fahrzeugsysteme und Produktion, Lehrgebiet: Produktionscontrolling


Studium Betriebswirtschaftslehre an der Universität zu Köln

Promotion "Simulation flexibel automatisierter Produktionssysteme – eine Basiskonzeption zur Unterstützung ihres operativ-gestützten strategischen Controlling" an der Bergischen Universität Wuppertal

Berufliche Stationen (u. a.)

  • Systemanalytiker und -entwickler bei der Babcock Prozessautomation GmbH, Oberhausen
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Privatdozent an der Bergischen Universität Wuppertal
  • Lehrstuhl für Allgemeine BWL/Controlling an der WHL Wissenschaftliche Hochschule Lahr
  • Prorektor für Forschung an der WHL Wissenschaftliche Hochschule Lahr
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Bielefeld

Als Kind hatte ich das große Glück, in einer liebevollen Familie in der Eifel aufzuwachsen, im Freundeskreis spielerisch die Freiheiten auf dem Land zu erleben und die Welt zu entdecken. Die Freude am Musizieren hat mich nebenbei mit der Ausdauer zum Lernen ausgestattet.

Wenn ich heute Student wäre, würde ich die Chancen der Digitalisierung im Studium des Wirtschaftsingenieurwesens an der Schnittstelle zu IuK-Technologien aufgreifen. Dabei würde ich die internationalen Kooperationsmöglichkeiten im Hochschulverbund nutzen, um mir frühzeitig ein Netzwerk aufzubauen.

Metacontrolling lässt sich zusammenfassen als ein Ansatz zur effektiven Gestaltung von Controllingsystemen. Es bezweckt insbesondere sicherzustellen, dass die Anwendungsvoraussetzungen von Controllingmethoden erfüllt und die mit deren sachgerechtem Einsatz angestrebten Unternehmenssteuerungsziele erreicht werden können.

Deutsche Unternehmen sind überwiegend KMU, die im "Land der Dichter und Denker" das weltweite Qualitätssiegel "Made in Germany" hervorgebracht haben, wahren und weiterentwickeln. Das duale Ausbildungssystem und hochwertige Leistungen in Forschung und Lehre tragen zu ihrem Fortbestand maßgeblich bei.

Ich möchte einen Schwerpunkt setzen im Entwicklungscontrolling, d.h. in der Unterstützung der Entwicklungssteuerung von Unternehmen, zuvorderst Produktionsunternehmen, durch den Simulationseinsatz bei Entscheidungen zur Auswahl und Nutzung von Investitionen im strategischen und operativen Bereich.

Ich möchte gerne herausfinden, welche Indikatoren bei langfristigen Entscheidungen zur Begrenzung des Prognosehorizonts beitragen und wie diese Erkenntnisse effektiv bei der Gestaltung der Entscheidungsvorbereitung genutzt werden können.

Das letzte gute Buch, das ich gelesen habe, ist "Handbuch des Kriegers des Lichts" von Paulo Coelho. Es enthält zahlreiche Lebensweisheiten vieler Kulturen, die Anregungen geben, Veränderungen oder Herausforderungen im Leben aus Überzeugung zu bewältigen bzw. gut zu gestalten.

M
M