Neuberufen 2017: Prof. Dr. Andrea Pataki-Hundt

Prof. Dr. Andrea Pataki-Hundt (Bild: Prof. Dr. Andrea Pataki-Hundt)

Fakultät für Kulturwissenschaften, Lehrgebiet: Restaurierung und Konservierung von Schriftgut, Grafik und Buchmalerei


Studium Restaurierung und Konservierung von Grafik, Archiv- und Bibliotheksgut an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart

Promotion "Einflussgrößen auf den Farbeindruck von pudernden Malschichten beim Konsolidieren mit Aerosolen" an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart

Berufliche Stationen (u. a.)

  • Postgraduales DAAD-Forschungsstipendium am Walters Art Museum Baltimore und an der Library of Congress, Washington, DC, USA
  • Promotionsstelle am Institut für Instrumentelle Analytik des Forschungszentrums Karlsruhe GmbH, Helmholtz-Gemeinschaft
  • Stipendium im Eliteprogramm für PostdoktorandInnen der Landesstiftung Baden-Württemberg
  • Gaststipendium am J. Paul Getty Museum, Los Angeles, USA
  • Akademische Rätin an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart

Als Kind bin ich in Konstanz am Bodensee in wunderbarer Umgebung aufgewachsen. Heute fahre ich dorthin, um mich zu erholen und Energie zu tanken. Der Rhein fließt durch den Bodensee und an meiner Wohnung in Weiß vorbei, wenn das kein gutes Zeichen ist?

Wenn ich heute Studentin wäre, würde ich die unglaublichen Möglichkeiten der Vernetzung, der Recherche und der Informationsquellen nutzen. Die E-Mail und das Internet habe ich zum Beispiel erst nach meinem Studium kennengelernt. Außerdem würde ich sofort das Erasmus-Programm ausprobieren, um europäische Studienorte kennen zu lernen.

Die Library of Congress ist eine sehr große repräsentative Bibliothek mit den meisten Buchrestauratoren in einem Raum, die ich je gesehen habe.

Klebstoffe faszinieren mich, da sie allgegenwärtig sind, die Kenntnisse darüber aber in der beruflichen Praxis noch weiter beleuchtet werden können. Ich sehe große Chancen mit interdisziplinären Ansätzen aus anderen Wissensgebieten, die Kenntnis zu schärfen und Anwendungen und Verfahren in der Restaurierung einzusetzen.

Ich möchte einen Schwerpunkt setzen in einer facettenreichen Lehre, die die theoretischen Hintergründe fundiert vermittelt, aber auch die praktischen Fähigkeiten und Restaurierungstechniken bei den Studierenden verankert. Das Verstehen der Materialien, die Veränderung durch Alterung und das Entwickeln von Arbeitstechniken sind die wesentlichen Schwerpunkte.

Ich möchte gerne herausfinden, wie die künstliche Alterung noch besser den natürlich gealterten Materialien mit Klimageräten nachempfunden werden kann. Die Richtlinien für die künstliche Alterung schwanken immer wieder, da die Referenzmessungen mit natürlich gealterten Materialien immer verfeinerter werden.

Kein Campus ohne Studis, Mensa, Cafeteria, viele viele Türen und ebenso viele Schlösser.

Das letzte gute Buch, das ich gelesen habe, war von Robert Seethaler "Ein ganzes Leben" – ruhig, beschaulich und nachdenklich.

M
M