Kontakt & Service

Prof. Dr. Christina Werner

Informatik und Ingenieurwissenschaften
Betriebswirtschaftliches Institut Gummersbach (BIG)

Neuberufen 2016: Prof. Dr. Christina Werner

Prof. Dr. Christina Werner  (Bild: Christina Werner )

Fakultät für Informatik und Ingenieurwissenschaften Lehr-/Forschungsgebiet: Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Finanzierung und Investition


Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Fachhochschule Reutlingen; Business Administration an der California State University, USA (Fulbright Stipendiatin)

Promotion „Verbraucherbildung und Verbraucherberatung in der Altersvorsorge“ an der Otto-Friedrich-Universität, Bamberg und dem Regent‘s College, London, Großbritannien

Berufliche Stationen (u. a.)

  • Assistentin Investmentanalyse bei Merrill Lynch Inc., Castro Valley, USA
  • Nachwuchsführungskräfteprogramm Finanzen und Controlling bei EADS NV, München, Toulouse und Paris
  • Finanzplanerin und Projektmanagerin bei Skipso Ltd, London, Großbritannien
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Controlling der RWTH Aachen
  • Dozentin für Finance and Accounting an der Maastricht University, Niederlande

Als Studentin war ich oft im Ausland. Klasse Erfahrungen, egal ob Irland, Frankreich, USA oder England.

Stipendien sind gar nicht so schwer zu bekommen. Einfach versuchen! Wenn es klappt, ergeben sich daraus tolle Möglichkeiten – bei mir der MBA in Kalifornien oder die Finanzierung meiner Dissertation.

Mein Promotionsthema wählte ich, weil mich verhaltenswissenschaftliche Ansätze interessieren. Wir entscheiden selten komplett rational unter Einbezug sämtlicher Informationen. Das muss auch im Hinblick auf langfristige Entscheidungen wie Altersvorsorge berücksichtigt werden.

Mit seiner Altersvorsorge gut beraten ist man, wenn man sich unabhängig beraten lässt. Also besser etwas für die Beratung zahlen (zum Beispiel bei einer Verbraucherzentrale) und dafür Angebote bekommen ohne horrende Abschlussgebühren.

Ein Vorurteil über Rechnungswesen ist, dass es trocken und langweilig ist. Stimmt aber nicht – Zahlen können durchaus Spaß machen, man muss nur wissen, wie sie zu interpretieren sind.

Ich möchte einen Schwerpunkt setzen, indem ich dazu beitrage, die Vorurteile gegenüber Rechnungswesen und Finanzierung/Investition durch problemorientiertes Lernen, spannende Fallstudien und Projekte zu entkräften.

Den Studierenden mitgeben möchte ich, dass sie auf jeden Fall ins Ausland gehen sollen – egal ob zum Praktikum oder zum Studieren.

Das letzte gute Buch, das ich gelesen habe, war Cloud Atlas von David Mitchell. Ich mag aber auch gerne Krimis, zum Beispiel von Agatha Christie oder Robert Galbraith (J.K. Rowling).

M
M