Leitlinien für Chancengerechtigkeit an Hochschulen und Forschungseinrichtungen im Rheinland

Die TH Köln will gemeinsam mit der RWTH Aachen, der Universität zu Köln, dem Forschungszentrum Jülich GmbH und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. ihr Engagement für Chancengerechtigkeit stärken und hat hierzu gemeinsame Leitlinien verabschiedet.

"Damit senden wir ein deutliches Signal, wie wichtig uns Diversität ist und welches Potenzial wir darin sehen", unterstreicht Prof. Dr. Sylvia Heuchmer, Vizepräsidentin für Lehre und Studium an der TH Köln. "Dieses Themenfeld im Austausch mit anderen zu bearbeiten und dabei auch Erfahrungen zu teilen entspricht zudem auch unserer Philosophie als lernende Organisation."

Die gemeinsamen Leitlinien "Chancengerechtigkeit" bilden nun den Rahmen, in dem die beteiligten Institutionen allen Menschen, unabhängig von ihren Lebenslagen und ihren sozialen Hintergründen, offenstehen. Ziel ist jeweils die Förderung einer Organisationskultur, in der individuelle, soziale und kulturelle Vielfalt als Bereicherung und als Qualitätsmerkmal verstanden werden.

Teams der TH Köln, der RWTH Aachen, der Universität zu Köln, des Forschungszentrums Jülich GmbH und des Deutschen  Zentrums für Luft- und Raumfahrt haben gemeinsame Leitlinien zur Chancengerechtigkeit verabschiedet. Teams der TH Köln, der RWTH Aachen, der Universität zu Köln, des Forschungszentrums Jülich GmbH und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt haben gemeinsame Leitlinien zur Chancengerechtigkeit verabschiedet. (Bild: Andreas Schmitter/RWTH Aachen)

Die beteiligten  Hochschulen und Forschungseinrichtungen verbindet seit langem eine enge Partnerschaft in der Forschung, in der Lehre und im Wissenschaftsmanagement. "Wir sind sehr froh darüber, diese tragfähige Verbindung nun durch gemeinsame Leitlinien im Handlungsfeld Chancengerechtigkeit zusätzlich stärken und ausbauen zu können", so  Prof. Dr. Doris Klee, Prorektorin für Personal und wissenschaftlichen Nachwuchs an der RWTH Aachen. Zusammen mit  Prof. Dr.  Manuela Günter, Prorektorin für Gleichstellung und Diversität der Universität zu Köln, hat sie die Arbeit an gemeinsamen Leitlinien initiiert. "Auf der Basis unserer jeweiligen Leitbilder, Strategien und Konzepte können wir so künftig auch gemeinsam gezielte Programme und innovative Konzepte im Zukunftsfeld Diversität entwickeln", so Günter. Beim Auftakttreffen wurde in einem gemeinsamen Workshop diskutiert, wie Diversität auch auf Führungsebene erhöht werden kann.

3. Mai 2018

M
M