Informationen zum Coronavirus und zur Vorbeugung einer Ansteckung

Das Coronavirus Covid-19 wird durch Tröpfcheninfektion übertragen. Zur Vorbeugung können daher jene Hygienemaßnahmen helfen, die auch bei anderen, klinisch ähnlichen Infektionskrankheiten angeraten sind. Dazu gehören: regelmäßiges und gründliches Waschen der Hände mit Seife, Nutzung von Einweg-Taschentüchern beim Husten, Niesen und Naseputzen, Fernhalten der Hände aus dem Gesicht.

Hygiene

Um das Risiko einer Ansteckung für sich und andere zu minimieren, finden Sie auf der folgenden Infografik die 10 wichtigsten Hygienetipps:

Weiterführende Informationen

Zusätzliche Hinweise zur Vorbeugung einer Infektion stellt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung bereit. Das Bundesministerium für Gesundheit informiert zum Coronavirus. Aktuelle Informationen über die Lage in NRW erhalten Sie auf der Internetseite des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS).

Das MAGS empfiehlt Personen, die sich kürzlich in einem der Risikogebiete aufgehalten haben oder Kontakt mit einer an dem neuartigen Coronavirus erkrankten Person hatten und innerhalb von 14 Tagen Krankheitszeichen wie Fieber oder Atemwegsprobleme entwickeln, ihre Ärztin oder ihren Arzt aufzusuchen.

Wichtig ist hierbei: vorher anrufen! Der Besuch in Praxis oder Krankenhaus sollte angekündigt werden. Dabei können zugleich Hinweise auf Kontakte und Krankheitszeichen gegeben werden.

Die Risikogebiete werden vom Robert Koch-Institut bekanntgegeben. Diese Liste wird anhand der weltweiten Fallzahlen täglich überprüft und kann daher als aktuell betrachtet werden.

Viele Städte und Gemeinden informieren ihre Bürger inzwischen ebenfalls über die örtliche Lage. Zusätzlich zu Informationen im Internet hat die Stadt Köln beispielsweise ein Informationstelefon beim Gesundheitsamt mit der Nummer 0221 / 221-33 500 eingerichtet, das Sie als Kölnerin oder Kölner anrufen können.

Für die Beschäftigten der TH Köln gilt:
 

  • Dienstreisen nach China werden bis auf Weiteres nicht genehmigt. Bereits erfolgte Reisegenehmigungen wurden widerrufen.
  • Sollten Ihnen Mitglieder oder Angehörige der TH Köln bekannt sein, die sich derzeit in China aufhalten und Unterstützung durch die Hochschule benötigen, melden Sie sich gerne bei uns.
  • Sollten Sie kürzlich von einem Aufenthalt in China oder aus einem der genannten Risikogebiete zurückgekehrt sein und Symptome wie Fieber und Atemwegsprobleme entwickelt haben, rufen Sie bitte Ihre Ärztin oder Ihren Arzt an.
  • Geplante Tagungen, Kongresse oder Konferenzen unter Teilnahme von Personen, die ihren ständigen Wohnsitz in China haben, werden verschoben oder ohne Teilnahme dieser Gäste durchgeführt. Bitte ergreifen Sie entsprechende Maßnahmen.

Sollten Sie aus dienstlichen oder privaten Gründen demnächst auf Reisen gehen, informieren Sie sich bitte vorher über die aktuelle Situation vor Ort. Sie können dazu die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes sowie ergänzend die Daten der WHO nutzen, die derzeit meist tagesaktuell über die Ausbreitung des Virus zur Verfügung gestellt werden.

Prüfen Sie vor diesem Hintergrund ernsthaft die Notwendigkeit der Reise.

Februar 2020

M
M