Ferchau-Förderpreis für die Semesterbesten verliehen

Ferchau-Förderpreis für die Semesterbeste verliehen  (Bild: TH Köln)

Gummersbach – Die Ferchau Engineering GmbH hat die besten Absolventinnen und Absolventen am Campus Gummersbach der TH Köln ausgezeichnet.

Im Rahmen der Semesterabschlussfeier am Campus Gummersbach der TH Köln sind wieder die Semesterbesten des Wintersemesters 2018/19 mit dem Ferchau-Förderpreis ausgezeichnet worden. Im Namen des Gummersbacher Engineering- und IT-Dienstleisters überreichten Julia Schneider und Sabrina Schöffel die Preise im Gesamtwert von 1.500 € im Ferchau-Hörsaal. „Sie haben den ersten Meilenstein in ihrer Karriere erreicht. Sie sind der Nachwuchs, der wichtig für unsere heutige Wirtschaft ist“, gratulierte Schneider den Preisträgern.

Der erste Preis ging an Jan Frederik Delißen als bester Absolvent aus den Master- und Zusatzstudiengängen. Der 27-Jährige schaffte seinen Abschluss Master of Science im Studiengang Informatik / Computer Science, Studienrichtung Software Engineering, mit der Gesamtnote 1,11. Inzwischen arbeitet Delißen als Software-Entwickler bei der Zweitag GmbH in Münster.

Tristan Taylan Seidl wurde als bester Absolvent aus der Lehreinheit Informatik mit dem zweiten Preis ausgezeichnet. Seinen Abschluss Bachelor of Science schaffte er mit der Gesamtnote 1,29. An der Technische Universität Dortmund absolviert der 24-Jährige jetzt den Masterstudiengang für Informatik und möchte sich dort für die Bereiche Software-Engineering und Embedded Systems spezialisieren.

Beste Absolventin aus der Lehreinheit Ingenieurwissenschaften ist Carmen Kania. Sie wurde mit dem dritten Preis ausgezeichnet für ihren Abschluss Bachelor of Engineering mit der Gesamtnote 1,3 im Studiengang Elektrotechnik, Studienrichtung Automatisierungstechnik. Kania absolviert daran anschließend aktuell den Masterstudiengang Elektrotechnik an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg in Sankt Augustin. Außerdem arbeitet die 21-Jährige als Werkstudentin bei der Firma Wirtgen.

Die Firma Ferchau Engineering als Stifter des Preises ist der Hochschule seit langem verbunden. Der deutsche Marktführer für Ingenieur- und IT-Dienstleistungen mit mehr als 8.400 Mitarbeitern in über 100 Niederlassungen und Standorten bundesweit hat nicht nur Praxissemester und Abschlussarbeiten vergeben, sondern ist auch Kooperationspartner für Forschungsprojekte. Ferchau hat seine Bundeszentrale direkt neben der Hochschule errichtet. In den Gebäuden des Campus tritt Ferchau neben anderen Unternehmen auch als Sponsor und Namensgeber für Hörsäle auf.

M
M