Europa-Tag

Europa-Tag 2019 (Bild: Costa Belibasakis/TH Köln)

Welche Möglichkeiten der Auslandsmobilität gibt es? Darüber konnten sich Studierende sowie Beschäftigte beim Europatag des Referats für Internationale Angelegenheiten informieren. Den europäischen Rahmen der Veranstaltung bildeten PartnerInnen der Hochschule und Initiativen rund um die Europawahl – sie boten Europa-Interessierten Informationen, Anregungen und lebendigen Dialog.

Nach einer überzeugend-überzeugten Eröffnung des Europatages durch Prof. Dr. Sylvia Heuchemer bot das "Café Europa" Raum für den Austausch von Studierenden zu ERASMUS+ geförderten Auslandsaufenthalten. Besonders intensiv und bereichernd war hier die Frage- und Antwortrunde mit Rückkehrerinnen und Rückkehrern. Viele Studierende informierten sich über die Möglichkeiten und Stipendien zum Studium oder Praktikum im Ausland.

Erstmalig wurde dieses Format auch für Beschäftigte angeboten. Es ist nur wenigen bekannt, dass ERASMUS+ auch Personalmobilitäten bietet. Diese werden im Sinne der Internationalisierung der TH Köln gefördert und einige Kolleginnen und Kollegen aus Verwaltung und Lehre waren bereits „mobil“. Sie informierten Interessierte rund um das Thema.

Den Nachmittagsblock eröffnete der Präsident der TH Köln, Prof. Dr. Stefan Herzig und griff in einem Vortrag die Rolle der Hochschulen für Europa auf. Anschließend sprach Frieder Wolf vom Büro für Internationale Angelegenheiten der Stadt Köln über Städtepartnerschaften der Stadt Köln in Europa und ihren Beitrag zu Frieden und guter Nachbarschaft. Eine der ältesten Städtepartnerschaften pflegt Köln mit Lille in Frankreich. Im Rahmen des vom Deutsch-Französischen Jugendwerk geförderten Projektes „Das blaue Heft – le carnet bleu“ gab es einen Schüleraustausch zwischen einem Porzer Gymnasium und einer Schule in Lille. Die französischen und Kölner SchülerInnen waren am 9.5. an der Fakultät für Architektur der TH Köln zu Gast und bauten gemeinsam mit deutschen und französischen Austauschstudierenden an Modellen für eine grüne Stadt. Mit einer Live-Übertragung vom Campus Deutz zum Campus Südstadt konnten TeilnehmerInnen des Europatags ein Beispiel gelebter Städtepartnerschaft live verfolgen.

Insgesamt überzeugte der Europatag durch vielfältige Inhalte und Formate sowie motivierte und überzeugte AusstellerInnen. Für die Zukunft wünschen sich die VeranstalterInnen rein quantitativ mehr Interesse von Seiten der Studierenden.

16. Mai 2019

M
M