Kontakt & Service

Cologne Institute of Conservation Sciences

Institut für Restaurierungs- und Konservierungswissenschaft

Kontakt

Prof. Dr. Friederike Waentig

Institut für Restaurierungs- und Konservierungswissenschaft (CICS)

  • Telefon+49 221-8275-3221

Nachruf auf Dirk Ferlmann (11. Oktober 1965 – 22. Februar 2019)

Am 22. Februar 2019 verstarb unser lieber Kollege und Freund Dirk Ferlmann im Alter von 53 Jahren. Sein viel zu früher Tod trifft uns alle sehr.

Bevor Dirk Ferlmann bis 1997 am CICS der damaligen Fachhochschule Köln studierte, hatte er bereits eine Ausbildung zum Buchbinder im Handwerk abgeschlossen. Auch nach seinem erfolgreichen Studium hielt er intensiven Kontakt zur FH Köln, seiner Alma Mater, gründete bald darauf mit dem Geist eines mutigen Unternehmers ein eigenes Restaurierungsatelier, das er Schritt für Schritt ideenreich und zielstrebig erweiterte und es schließlich zu einem großen und weit über die Grenzen Kölns hinaus bekannten und renommierten „Atelier für Papierrestaurierung“ entwickelte. Vielen Studierenden des CICS und weiterer Hochschulen bot er über all die Jahre die Möglichkeit, in seinem Atelier zu arbeiten und bei seinen zahlreichen, auch internationalen Projekten, die Praxis der Buch- und Papierrestaurierung zu erlernen. Studierende unterstützte er bei der Themenfindung zu Masterprojekten, begleitete diese und förderte sie weiter nach ihrem Studienabschluss, wie zum Beispiel eine Masterarbeit über die Bestandteile historischer mongolischer Papiere, die durch seine exzellenten Beziehungen zur Nationalbibliothek und diversen Archiven in der Mongolei möglich wurde.
Mit der Studienrichtung Schriftgut, Graphik, Buchmalerei und Foto des CICS blieb er auch durch verschiedene Forschungsprojekte verbunden – etwa zu den Einsatzmöglichkeiten der Bakteriencellulose in der Papierrestaurierung – trug mit seiner wissenschaftlichen Neugier, Findigkeit und großen praktischen Erfahrung wesentlich zu deren Gelingen bei. Zu Fragen der mittelalterlichen Handschriftenproduktion und -restaurierung gab es einen regen Austausch.
Dirk Ferlmanns großes berufliches und persönliches Interesse galt dem asiatischen Kulturraum, insbesondere Japan. Über viele Jahre unterrichtete er im Auftrag des Goetheinstituts Schriftgutrestaurierung in der Mongolei. Er baute dort unter schwierigen Bedingungen Restaurierungswerkstätten in Instituten und in Klöstern auf und weckte das wissenschaftliche Bewusstsein für die alten Schriften und Dokumente sowie deren Bewahrung. Fachübergreifend war Dirk Ferlmann immer ein hilfreicher Kollege und seine Teilnahme stets ein großer Gewinn, so unterstützte er die Studienrichtung „Textil und Archäologische Funde“ sowie mongolische Kollegen beim Handling von archäologischen Funden in der Mongolei. Eine weitere geplante Reise in die Mongolei konnte er leider nicht mehr antreten.
Dirk Ferlmann hat durch sein offenes, tolerantes und zupackendes Wesen auch den interkulturellen Austausch mit Kolleginnen und Kollegen, die Neugier auf Neues und das Erforschen unbekannter Terrains vorgelebt. Mit ihm zusammenzuarbeiten, seiner sehr gut organisierten und zielorientierten Arbeitsstruktur zu folgen, interessante Gespräche mit ihm zu führen und dabei vor allem seine Freude und Liebe an der Arbeit zu teilen, war vielen von uns eine große Lust.
Wir verlieren mit Dirk Ferlmann einen engagierten Kollegen und Freund, den wir bereits sehr vermissen. Durch unser Gedenken wird er weiter unter uns sein.  
In Gedanken sind wir seiner Familie nahe.

Friederike Waentig
im Namen aller Kolleginnen und Kollegen

M
M