Kontakt & Service

IFG - Institut für Geschlechterstudien

Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften
Campus Südstadt
Ubierring 48, 50678 Köln

Institutsleitung/Kontakt

Prof. Dr. Inken Lind

Angewandte Sozialwissenschaften
Institut für Geschlechterstudien (IFG)

  • Technische Hochschule Köln

  • Telefon+49 221-8275-3165

Planung/Umsetzung

Peter Gotthardt

(Professionelles) Helfen hat kein Geschlecht!

Boys´ Day 2017 an der Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften (Bild: Heike Fischer/TH Köln)

Vierzig Schüler im Alter von 12-14 Jahren aus Gymnasien und Gesamtschulen Kölns und dem Erftkreis folgten am 27.04.2017 diesem Ruf, um einen Boys´ Day lang herauszufinden, was das Studium der Sozialen Arbeit bedeutet und warum die feminine Zuschreibung dieses Berufsfeldes genauso unsinnig ist, wie sonstige geschlechtliche Verknüpfungen mit Berufsgruppen eben auch.

Boys´ Day ist eigentlich eine unzureichende Umschreibung, wie Prof. Dr. Inken Lind vom Institut für Geschlechterstudien der TH Köln findet, denn der Boys´ Day sei vielmehr der "Jungen-Zukunftstag". Ein Tag also, an dem sich Jungs über ihre berufliche Zukunft informieren können. Damit das gerade auch in eher frauenkonnotierten Berufsfeldern wie der Sozialen Arbeit gelingen kann, rief die Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften der TH Köln auch dieses Jahr zur Teilnahme am bundesweiten Jungen-Aktionstag auf.

Vierzig Schüler im Alter von 12-14 Jahren aus Gymnasien und Gesamtschulen Kölns und dem Erftkreis folgten am 27.04.2017 diesem Ruf, um einen Boys´ Day lang herauszufinden, was das Studium der Sozialen Arbeit bedeutet und warum die feminine Zuschreibung dieses Berufsfeldes genauso unsinnig ist, wie sonstige geschlechtliche Verknüpfungen mit Berufsgruppen eben auch.

Nach der Begrüßung durch Prof. Dr. Sigrid Leitner, Prodekanin der Fakultät, und Prof  Dr. Inken Lind, Leiterin des Institus für Geschlechterstudien, gab es eine theoretische Einführung über ein Hochschulstudium im Allgemeinen und das Studium der Sozialen Arbeit im Besonderen.

Wie in einem richtigen Seminar erarbeiteten sich die "Studenten für einen Tag" anschließend das Thema "professionelles Helfen". Sie erfuhren von Zukunftsaussichten und Berufschancen männlicher Sozialarbeiter, der Vielfältigkeit des Berufsfeldes Soziale Arbeit und konnten „echte“ Studierende nach ihren persönlichen Beweggründen für dieses Studium befragen. Nach soviel theoretischem Rüstzeug ging es dann auf Entdeckungstour durch die Fakultät, mit dem Besuch einer „echten“ Vorlesung. Es folgte eine Führung durch die Bibliothek am Campus Südstadt, der Besuch des Computerraums und des Medienzentrums der Fakultät, sowie eine Begehung der Bildungswerkstatt, einem dialogisch orientierten Forschungs- und Experimentierraum, an dem didaktische Bildungskonzepte auf der Grundlage von Heterogenität entwickelt und erprobt werden. Eine kurze Einführung in den Fachschaftsrat und ihren Aktivitäten und die anschließende  Besichtigung der Mensa rundeten die Entdeckungstour ab.

Verantwortlich für Planung und Umsetzung des Boys´ Days an der TH Köln war Sozialpädagoge Peter Gotthardt, der mit drei Tutoren die interessierten Teilnehmer durch den Tag führte.

Bei der abschließenden Reflexion am Ende der Veranstaltung waren sich alle Boys´ Day-Teilnehmer einig, dass sie einen guten Einblick in das Studium der Sozialen Arbeit und ihren umfangreichen Tätigkeitsfeldern gewonnen hatten. Auch das Männer dieses Studium ergriffen, war für die Jugendlichen nach diesem Tag nichts ungewöhnliches mehr. Ein Schüler brachte es auf den Punkt: "Helfen sei weder männlich noch weiblich!"

M
M