Blockchain für die Forschung

Bloxberg Logo (Bild: Bloxberg)

Das Institut für Data Science, Engineering, and Analytics ist Mitglied des Bloxberg Konsortiums.

Bloxberg ist eine unter Führung der Max Planck Digital Library gegründete Initiative zur Nutzung von Blockchain Technologien in der Wissenschaft. Zu den Mitgliedern zählen  Carnegie Mellon, ETH Zürich und die Universität Kassel.
Die Art und Weise, wie wissenschaftliche Ergebnisse oder erfasste Daten verwaltet und mit anderen Forschern geteilt werden können, soll grundlegend verändert werden. Die entwickelten Technologien bieten beispielsweise die Möglichkeit nachzuweisen, wann erstmals bestimmte Forschungsdaten aufgenommen oder Berichte verfasst wurden. Veröffentlichungen von Plagiaten oder Ideendiebstahl werden deutlich erschwert.
Ebenfalls ist ein sicherer Peer-Review Prozess über das Bloxberg Netzwerk geplant.

Als Teil des Bloxberg Konsortiums ist das Institut für Data Science, Engineering, and Analytics aktiv an der Gestaltung der Initiative beteiligt. Ein Validator-Node wurde bereits auf dem Rechencluster des Instituts in Betrieb genommen. Dieser validiert nun auf der Blockchain aktuelle Forschungsergebnisse und Daten.

Falls Sie Interesse an einer Projekt- oder Abschlussarbeit zum Thema "Blockchain" haben, wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Thomas Bartz-Beielstein. Weitere Informationen zu bloxberg finden Sie auf der Website des Projekts.

M
M