Baustellenbesichtigung Campus Leverkusen

„Der Campus Leverkusen in der Bahnstadt Opladen präsentiert sich als überzeugende Mischung aus Industriearchitektur, Quartier im Aufbruch und menschennahem Lebensraum – für mich eine sehr spannende Synthese“, sagte Prof. Dr. Stefan Herzig, Präsident der TH Köln, während einer Besichtigung der Baustelle des künftigen Campus Leverkusen.

Auf einer Gesamtfläche von 29.000 Quadratmetern errichtet der Bau- und Liegenschaftsbetrieb (BLB) NRW als Bauherr derzeit in der Neuen Bahnstadt Opladen einen Studienort für 1.000 Studierende der Fakultät für Angewandte Naturwissenschaften der TH Köln.

Der Rohbau wurde entsprechend des Zeitplans zum Ende des dritten Quartals 2018 fertiggestellt. Zurzeit laufen die Dach- und Fassadenarbeiten. „Wir sind sehr zufrieden, dass das Gebäude jetzt geschlossen wird, damit wir die Elektroarbeiten und den Innenausbau ungestört fortsetzen können, auch wenn es kalt und nass wird“, sagte Dr. Martin Brans, Leiter der Niederlassung Köln des BLB NRW. Es gäbe zudem gute Fortschritte bei allen Vergaben, so dass einer Übergabe an die TH Köln im Sommer 2020 nach derzeitigem Stand nichts entgegenstünde, so Brans.

Alle Flächen des künftigen Campus sind in einem langgezogenen Gebäude untergebracht, das in vier Abschnitte eingeteilt ist. Der Büro- und Verwaltungstrakt wird vier Ebenen haben, die anderen Trakte mit Laboren, Hörsälen und Arbeitsbereichen zwei Ebenen. Großflächige Glasfronten und die helle Fassade bestimmen den Stil des Bauwerks. Viele Flächen können flexibel genutzt werden. So sind die Flure im Erdgeschoss so ausgelegt, dass dort Messen oder Ausstellungen stattfinden können. Die Mensa ist auch für Klausuren oder studentisches Lernen geeignet. „Ich bin von der Architektur und dem Fortschritt des Rohbaus sehr angetan. Insbesondere freut mich, dass man bereits sehen kann, wie hell alle Räume sind“, sagte Prof. Dr. Matthias Hochgürtel, Dekan der Fakultät für Angewandte Naturwissenschaften.

23.11.18

M
M