Kontakt & Service

Sozial · Raum · Management

Forschungsschwerpunkt der TH Köln am Institut für Angewandtes Management und Organisation in der Sozialen Arbeit

Kontakt

Daniel Wolter

Angewandte Sozialwissenschaften

  • Campus Südstadt
    Ubierring 48
    50678 Köln
  • Telefon

Zusammenhalt im Veedel - Fachtagung zu Kooperationsperspektiven für die Wohnungswirtschaft

Fachtagung, 15. September 2015

Häuserfront (Bild: Herbert Schubert)

Im Mittelpunkt der Fachtagung steht die Frage, wie durch die Kooperation von Wohnungsunternehmen das Zusammenleben in den Nachbarschaften gefördert, die Lebensbedingungen der Bewohnerschaft verbessert und soziale Konflikte im Quartier verhindert werden können.

Auf einen Blick

Zusammenhalt im Veedel - Kooperationsperspektiven für die Wohnungswirtschaft

Fachtagung

Wann?

  • 15. September 2015
  • 09.30 Uhr bis 16.30 Uhr

Wo?

TH Köln
Campus Südstadt
Ubierring 48, R 301
50678 Köln
Standorte

Kosten

Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Anmeldung

Eine Anmeldung ist leider nicht mehr möglich.

Veranstalter

TH Köln
Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften
Forschungsschwerpunkt Sozial Raum Management
Ubierring 48, 50968 Köln
Mit Unterstützung durch die GAG Immobilien AG, Antoniter Siedlungsgesellschaft mbh, Deutsche Annington Immobilien SE und LEG Immobilien AG

Weitere Informationen

Programm Fachtagung (pdf, 1 MB)


Zusammenhalt im Veedel

Kooperationsperspektiven für die Wohnungswirtschaft

Die Großwohnsiedlungen der 1960er und 1970er Jahre sind oft geprägt von wohnungswirtschaftlichen, städtebaulichen und sozialen Problemen. Zu beobachten sind hier Rückzugsprozesse des örtlichen Gewerbes, der kommunalen Infrastruktur, Prozesse sozialer Desorganisation mit fehlendem Zusammengehörigkeitsgefühl, Spannungen im Zusammenleben verschiedener Bevölkerungsgruppen, soziale Konflikte bis hin zu einer vermehrten Belastung durch Kriminalität und anderen Formen der Unordnung (disorder). Dabei spielt weniger die faktische Kriminalitätsbelastung, sondern unter anderem das subjektive Sicherheitsempfinden im räumlichen Kontext für die Erfahrungen und Einschätzungen der Bewohner/innen über die Attraktivität und Lebensqualität im Wohnquartier eine zentrale Rolle. Insofern zählt Sicherheit im Wohnquartier zu den grundlegenden Wohnbedürfnissen, muss als Standortfaktor gestaltet werden.

Dies stellt vor allem die Wohnungsunternehmen als Eigentümer vor große Herausforderungen. Die Verbesserung der Lebensqualität und die Stabilisierung werden in diesen Quartieren wirkungsvoller erreicht, wenn die Wohnungsunternehmen kooperieren statt sich nur um den jeweils eigenen Wohnungsbestand zu kümmern. In der Kölner Großwohnsiedlung Bocklemünd wurde daher die Zusammenarbeit zwischen den Wohnungsunternehmen und anderen lokalen Akteuren in einem Modellvorhaben erprobt. Die Erfahrungen der„Bocklemünder Siedlungs-Koalition“ (BoSKo) sind vielversprechend und werden im Rahmen der Fachtagung vorgestellt. Auf dieser Grundlage sollen Strategien und Praktiken für die Wohnungswirtschaft und ihre lokalen Partner diskutiert werden. Im Mittelpunkt steht die Frage, wie durch die Kooperation von Wohnungsunternehmen das Zusammenleben in den Nachbarschaften gefördert, die Lebensbedingungen der Bewohnerschaft verbessert und soziale Konflikte im Quartier verhindert werden können.

M
M