Wie teuer ist das Kerosin für eine Flugreise?

Unitechnik Förderpreis Juli 2019 (Bild: Manfred Stern / TH Köln)

Unitechnik-Förderpreise für Entwicklungen von Studierendenteams

16.7.2019 - Jedes Semester belohnt die Wiehler „Unitechnik Systems GmbH“ besonders engagierte Ingenieurstudierende mit Förderpreisen im Gesamtwert von 1000 Euro. Um die Preise zu erringen, entwickeln die Teilnehmer in ihrem zweiten Semester ein Projekt in Gruppenarbeit. Dazu gehören nicht nur die Idee, sondern auch das Lasten- und Pflichtenheft, die Programmentwicklung einer Android-App sowie das Handbuch und schließlich auch das verkaufsfertige Produkt mit Produktbeschreibung, Kalkulation und Vertriebsmöglichkeiten. Die App muss immer auch auf Englisch zu bedienen sein.

Im Fach „Informatik für Ingenieure“ lernen die Studierenden sowohl das Programmieren der Sprache „Java“, sie erfahren aber auch ganz praktisch die Chancen und Risiken der Teamarbeit. Die Fortschritte ihres Projektes präsentieren die Teilnehmer bei den sogenannten „Milestones“ (Zwischenergebnissen) während des Semesters im Hörsaal. Zum Abschluss müssen sie ihr Produkt und ihre fiktive Firma den Kommilitonen, Lehrenden der TH und den Mitgliedern der Firma Unitechnik vorstellen. Die Modulverantwortlichen für die Vorlesung "Informatik II für Ingenieure" sind Prof. Dr. Elena Algorri, Prof. Dr. Christian Wolf, und Prof. Dr. Rainer Scheuring. Das Teamprojekt wird betreut von Wolfgang von Scheidt, Lehrbeauftragter der TH Köln.

Marion Minneker, Personalleiterin von Unitechnik, und Rainer Poppeck, Geschäftsführer der Firma Unitechnik, übergaben die Preise für die Teams des Sommersemesters 2019. Sie stellten auch die Firma Unitechnik vor und gaben einen Einblick in eines der Spezialgebiete der international aktiven Firma, den Aufbau von Logistik-Zentren.

Den ersten Preis in Höhe von 500 Euro erhielt das Team der (fiktiven) Firma „BIT-GmbH" mit den Mitgliedern Carl Caspar Lück, Robin Peglow, Artur Rudomskiy und Jasper Wolff. Ihre App beantwortet die Frage: Wieviel Kerosin verbraucht jeder Passagier? Am Beispiel des Airbus A 320-100 sollte der Kerosinverbrauch und -preis pro Flugstunde pro Passagier berechnet werden. Ein solches Flugzeug verbraucht pro Stunde rund 2700 Liter Kerosin, der Liter kostet nur rund 40 Cent, weil Flugbenzin bis heute steuerbefreit ist. Die Gruppe hatte sich unter insgesamt 38 Teams für die Endauswahl qualifiziert und errang den ersten Platz, weil sie die Anforderungen nicht nur erfüllt, sondern deutlich übertroffen hatten.

Über den zweiten Preis (300 Euro) freuten sich die Mitglieder der Firma App-Factory: Denis-Christian Decker, Julian Küpper, Eugen Schneider und Julia Siebel. Sie hatten die originelle Aufgabe bearbeitet: Wie oft werden Hände geschüttelt? Die Frage war: Bei einem Empfang treffen eine Anzahl Personen (x) aufeinander. Zur Begrüßung schüttelt jeder, jedem einmal die Hand. Wie oft werden Hände geschüttelt?

Den dritten Preis und 200 Euro erhielt die fiktive Firma MANT-GmbH: Timo Altmann, Niklas Berner, Michael Fitz und Andrei-Octavian Jurca-Hent. Sie hatten eine App entwickelt, die die Frage beantwortete „Wie teuer wird ein Dartspielabend?“ Die Regeln dafür: Eine Anzahl Freunde (x) wollen gegeneinander Dartspielen. Jeder spielt einmal gegen jeden. Jedes Dartspiel kostet € (y).  Nach Eingabe der Spieleranzahl (x) und des einzelnen Spielpreises (y) sollen die Anzahl der Spiele und die Gesamtkosten berechnet werden.

M
M