Und die Mehrheit schweigt? – Gedenkveranstaltung aus Anlass der Bücherverbrennung 1933

Podiumsdiskussion , 12. Mai 2021

Wolfgang Niedecken (Bild: Sybille Fuhrmann / TH Köln)

Anlässlich der Bücherverbrennung 1933 lädt die TH Köln zu einer Podiumsdiskussion ein unter der Leitung von Michael Köhler (Deutschlandradio). Mit einer musikalischen Einlassung von Wolfgang Niedecken.

Auf einen Blick

Und die Mehrheit schweigt?

Podiumsdiskussion

Wann?

  • 12. Mai 2021
  • ab 18.00 Uhr

Wo?

Online per Zoom – den Link erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung, einen Tag vor der Veranstaltung.

Anmeldung

Bitte melden Sie sich per E-Mail an: kommunikation@th-koeln.de


Das 50-jährige Bestehen der TH Köln ist einmal mehr Anlass, sich mit der Geschichte der Hochschulstandorte auseinandersetzen und in Fragestellungen der heutigen Zeit zu spiegeln.

1933 fand vor dem heutigen Hauptsitz der TH Köln die Bücherverbrennung statt; eines der frühen Zeichen für die Abkehr von einer offenen vielfältigen Gesellschaft. Mit der Frage der Meinungsbildung, Meinungsvielfalt und Meinungssegregation in der heutigen Zeit beschäftigt sich die Gedenkveranstaltung zur Bücherverbrennung. Welche Rolle spielen die klassischen Leitmedien und neue Plattformen in Fragen der Meinungsfindung? Wie spiegeln sich Meinungen in sozialem Verhalten? Welche Instrumente der Partizipation braucht eine demokratische Gesellschaft?

Podiumsdiskussion

Leitung: Michael Köhler (Deutschlandradio)

Podiumsgäste: u.a.:

  • Prof. Dr. Stefan Herzig (Präsident der TH Köln)
  • Prof. Dr. Christine Horz-Ishak (Fakultät für Informations- und Kommunikationswissenschaften, TH Köln)
  • Cordula von Wysocki (Chefredakteurin der Kölnischen Rundschau)
  • Prof. Dr. Ulrich von Alemann (Universität Düsseldorf)
  • Dr. Adam Hahn (Universität zu Köln / University of Bath).

Musikalische Einlassung: Wolfgang Niedecken.

M
M