Kontakt & Service

Prof. Dr. Ansgar Neuenhofer

Prof. Dr. Ansgar Neuenhofer

Bauingenieurwesen und Umwelttechnik
Institut für Konstruktiven Ingenieurbau (IKI)

  • Campus Deutz
    Betzdorfer Straße 2
    50679 Köln
  • Telefon+49 221-8275-2796

Exkursionsstipendien

Stephanie Witzoreck

Stephanie Witzoreck

Hochschulreferat Internationale Angelegenheiten

  • Campus Südstadt
    Claudiusstraße 1
    50678 Köln
  • Raum A1.54a
  • Telefon+49 221-8275-3526

TH Köln im Ausland: Exkursion der Bauingenieure nach Chicago

…"wegen Triebwerkschaden hängt unsere Gruppe in Stockholm fest und wird voraussichtlich mit zwei Tagen Verspätung in Chicago ankommen." Diese Nachricht, welche die pünktlich angekommene andere Gruppe kurz nach der Ankunft in Chicago erreichte, war glücklicherweise das einzig Unerfreuliche während unserer fantastischen zehntägigen Fahrt, berichtet Prof. Dr. Ansgar Neuenhofer.

Vom 14. bis 23. Oktober 2016 reisten 16 Stu­die­ren­de des Bachelorstudiengangs Bauinge­­nieur­­­­wesen der TH Köln (Vertiefungsrichtung Konstruktiver Ingenieurbau) zu einer Exkursion nach Chicago, be­gleitet von acht Bau­in­genieurstudierenden der Fachhochschule Aachen. Der Aachener Dozent Pro­fessor Ulrich Vismann sowie Professor Ansgar Neuenhofer von der TH Köln organisierten und betreuten die Exkursion. Nach der Reise in die Bucht von San Francisco im Jahr 2013 war dies die zweite USA-Reise, welche die angehenden konstruktiven Ingenieure der beiden Hochschulen gemeinsam durchführten.

Schnell begriffen alle Teilnehmer, warum die Stadt Chicago ein Traum­ziel vieler Bauingenieure darstellt. Hier begann in den 1950er Jahren die Geschichte des modernen Wolkenkratzers, die Stadt besitzt eine weltweit wohl einzigartig imposante und innovative Hoch­haus­-Architektur.

Die Exkursionsgruppe steht vor einem typisch amerikanischen Schulbus.
Eine Fahrt zu einer weiteren Baustelle mit einem typisch gelben amerikanischen Schulbus, den die meisten nur aus Filmen kannten, war eine weitere Attraktion. (Bild: TH Köln / Ansgar Neuenhofer)

Wie es der Zufall wollte, fand an unserem ersten Wochenende das jährliche Open House Chicago statt, ein Tag der offenen Tür, den die Chicago Architecture Foundation veranstaltet. Über die ganze Stadt verteilt standen interessante und zum Teil wunderschöne Gebäude offen, die dem Publikum gewöhnlich nicht zugänglich sind. Schade, dass der in Schweden gestran­dete Teil unserer Gruppe die ersten zwei Tage nicht miterleben konnte.

Ein Höhepunkt unseres technischen Pro­gramms war der Besuch einer Hochhausbaustelle direkt am Ufer des Chicago Rivers. Es entsteht ein über 200 Meter ho­hes Ge­bäude auf einer für diese Höhe extrem kleinen Fläche, was besondere trag­werks­pla­ne­ri­sche Herausforderungen mit sich brachte. Die 200 m-Fahrt mit dem ohrenbetäubend laut quietschenden Baustellenaufzug die Fassade hinauf war ein besonderes Erlebnis.

Außer Baustellenbesichtigungen standen Besuche von Ingenieurbüros auf dem Programm, deren Projekte uns alles faszinierten. So ist die Firma Thornton Tomasetti bei der Planung des Jeddah Tower in Saudi Arabien beteiligt, des bei seiner Fertigstellung mit 1007 Metern höchsten Gebäudes der Welt. Die Firma Skidmore Owings Merrill war der Tragwerksplaner und Architekt beim Hochhaus Burj Khalifa in Dubai, das mit 828 Metern gegenwärtig den Welt-Höhenrekord halt.

Wir haben uns gefreut, dass unsere Gastgeber in Chicago sich so viel Zeit für uns genommen und ihre Begeisterung für den konstruktiven Ingenieurbau mit uns geteilt haben. Dem International Office der TH Köln sei im Namen aller Teilnehmer ganz herzlich für ein großzügiges Exkursionsstipendium gedankt.

Nach der Rückkehr erhielten die Triebwerkschadengeschädigten ein dickes Trostpflaster: Die Fluggesellschaft erstattete einen höheren Betrag als diese für ihren Flug bezahlt hatten.​

M
M