Teilnahme der Studierenden des Masters Drug Discovery and Development am Ernst Klenk Symposium 2016

Studierende des Masters Drug Discovery and Development mit Prof. Dr. Nicole Teusch beim 32. Ernst Klenk Symposium (Bild: Janek Igelbrink / TH Köln)

Vom 08. bis zum 10. Dezember 2016 wurde das 32. Ernst Klenk Symposium mit dem Titel „Precision oncology: Translating basic discoveries into patient survival“ am Zentrum für Molekulare Medizin des Uniklinikums Köln ausgerichtet.

Das Ziel des Symposiums war es, eine Plattform für neue wissenschaftliche Grundlagen genomischer Aberrationen bei Krebs, den Mechanismen einer Therapieresistenzbildung sowie der Kommunikation von Tumorzellen mit nicht-malignen Stromazellen bereitzustellen, um daraus Erkenntnisse für die Entwicklung neuer individualisierter Therapien abzuleiten. Zahlreiche namhafte internationale Wissenschaftler aus Akademie und Industrie (z.B. der globale Leiter „Oncology“ des Pharmakonzerns Roche) präsentierten neue Daten. Darüber hinaus boten mehr als 50 Poster exzellente Möglichkeiten für den wissenschaftlichen Austausch.
Erstmals bot sich auch den Masterstudierenden des von der TH Köln und der Universität zu Köln ausgerichteten Studiengangs Drug Discovery and Development die Möglichkeit, gemeinsam mit Prof. Dr. Nicole Teusch am Klenk Symposium teilzunehmen. „Die Fachinhalte des Symposiums ergänzen und erweitern in optimaler Art und Weise die Lehrinhalte des neuen Masterstudiengangs“, betont Nicole Teusch. „Darüber hinaus erhalten die Studierenden die Möglichkeit, sich in einem internationalen und fachlich hochrangigen Kongressumfeld zu bewegen, was für den weiteren wissenschaftlichen Werdegang viele Vorteile bietet“, so Teusch.
Dank der Fritz Thyssen Stiftung für Wissenschaftsförderung sowie zahlreicher pharmaindustrieller Sponsoren war die Teilnahme für die Studierenden kostenlos.

M
M