Team der Weltraumfahrer errang die höchste Platzierung

Unitechnikpreis 2016 Erster Preis (Bild: TH Köln)

Unitechnik Systems GmbH vergab 600 Euro Preisgeld für Studierende am Campus Gummersbach der TH Köln

11.07.2016 - Jedes Semester belohnt die Wiehler „Unitechnik Systems GmbH“ besonders engagierte Ingenieurstudierende mit Förderpreisen im Gesamtwert von 600 Euro. Um die Preise zu erringen, entwickeln die Teilnehmer in ihrem zweiten Semester ein Projekt in Gruppenarbeit. Dazu gehören nicht nur die Idee, sondern auch das Lasten- und Pflichtenheft, die Programmentwicklung sowie das Handbuch und schließlich auch das verkaufsfertige Produkt.

Im Fach „Informatik für Ingenieure“ lernen die Studierenden sowohl das Programmieren der Sprache „Visual Basic“, sie erfahren aber auch ganz praktisch die Chancen und Risiken der Teamarbeit. Die Fortschritte ihres Projektes präsentieren die Teilnehmer bei den sogenannten „Milestones“ (Zwischenergebnisssen) während des Semesters im Hörsaal. Zum Abschluss müssen sie ihr Produkt und ihre fiktive Firma vor Kommilitonen, Lehrenden der TH und den Mitgliedern der Firma Unitechnik vorstellen.

Der TH-Lehrbeauftragte Dietmar Hardt und Rainer Poppek, Mitglied der Geschäftsführung von Unitechnik, betonten, dass die Studierenden im Laufe der Jahre immer bessere Präsentationen zeigten und die Unterschiede zwischen den Ergebnissen der rund 50 Teams meistens sehr schwer zu beurteilen sind, so dass minimale Unterschiede der Leistungen über die Platzierungen entscheiden. Marion Minneker, Personalleiterin von Unitechnik, übergab die Preise für die Teams des Sommersemesters 2016. Sie stellte auch kurz die Firma Unitechnik vor und gab einen Einblick in eines der Spezialgebiete von Unitechnik, der Erstellung von Logistiksystemen.

Unitechnikpreis 2016 Erster Preisv.l. Dietmar Hardt, Rainer Poppek (Unitechnik), die Preisträger/innen, Marion Minneker ( Unitechnik) (Bild: TH Köln)

Den ersten Preis in Höhe von 300 Euro erhielt das Team 29. In der (fiktiven) Firma „Giro Calculating Systems“ waren als Mitarbeiter der Teamleiter Michael Kubicki, Michael Bareev-Rudy, Sandra Beckmann, Urs Gompper, Severin Landwein und Sinan Yagci. Die Gruppe hatte die Aufgabe, eine Software zu entwickeln, die eine elliptische Umlaufbahn von Satelliten berechnet.

Unitechnikpreis 2016 Zweiter Preisv.l. Dietmar Hardt, Rainer Poppek (Unitechnik), die Preisträger/innen, Marion Minneker ( Unitechnik) (Bild: TH Köln)

Über den zweiten Preis (200 Euro) freuten sich die Mitglieder von Team 13 mit ihrer Firma „Yobotronics KG“: Bernhard Baxmann, Alex  Burg, Jennifer Siebelt, Paul Maas, Manuel Menges und Projektleiter Lucca Fadda. Ihre Software simulierte die Berechnung der Ein- und Ausschaltvorgänge bei Kondensatoren und Induktivitäten.

Unitechnikpreis 2016 Dritter Preisv.l. Dietmar Hardt, Rainer Poppek (Unitechnik), die Preisträger/innen, Marion Minneker ( Unitechnik) (Bild: TH Köln)

Den dritten Preis (100 Euro) erhielt erstmals ein reines Frauen-Team: es war die fiktive „GM Software World AG“ mit den Mitarbeiterinnen Hüsna Candan, Gizem Dagdelen, Naiba Ibrahim, Hümeyra Öztürk, Viktoria Volguzheva und deren Teamleiterin Maria Grin. Das Team hatte die Aufgabe, ein Programm zur Berechnung der Feldstärke zwischen elektrischen Ladungen zu entwickeln.

M
M