Tag der offenen Tür im Media Lab Leverkusen

Tag der offenen Tür im Media-Lab Leverkusen (Bild: Viola Gräfenstein/TH Köln)

Vor einem Jahr hat Prof. Dr. Dirk Burdinski mit seinem Team das Media Lab in der Fakultät für Angewandte Naturwissenschaften am Campus Leverkusen eingerichtet, um Lehr- und Lernvideos für Studierende herzustellen. Zur Feier des Tages gewährte das Team den Studierenden und Mitgliedern der Fakultät einen Einblick in das professionelle Aufnahmestudio.

Tag der offenen Tür im Media-Lab Leverkusen Tag der offenen Tür im Media-Lab Leverkusen (Bild: Viola Gräfenstein/TH Köln)

Fotos vor grüner Leinwand

Zahlreiche Studierende nutzten den Tag, um sich vom Media Lab-Team zeigen zu lassen, wie professionelle (Lehr-) Filme für Lehrveranstaltungen im Inverted-Classroom-Format entstehen und welche technische Ausstattung dafür benötigt wird. Um den Ablauf zu verstehen, konnten die Studierenden die Greenscreen-Technik am eigenen Körper ausprobieren und wurden virtuell in den Grand Canyon, in die Zauberlandschaft von Hogwarts oder auf den Mond projiziert. „Toll, was hier technisch möglich ist“, sagte Emre Turun, Student der Technischen Chemie im zweiten Semester. „Die Videos sind sehr professionell gedreht. Ich wusste gar nicht, dass es hier dieses „Kämmerchen“ dafür gibt“, sagte Karim Bijerch. „Ich kann mir die Lehrinhalte in Ruhe zuhause anschauen, das ist praktisch“, sagte Jan Liesegang, Student der Technischen Chemie im zweiten Semester.

Lernen im eigenen Tempo

Das Medienlabor ist im Rahmen des vom Stifterverband geförderten Projektes „Chem-in!“ am Campus Leverkusen eingerichtet worden, um Online-Lehrvideos der Studiengänge Angewandte Chemie und Pharmazeutische Chemie  für Studierende herzustellen. „Wir entwickeln eigene digitale Medien für unsere Studierenden, die dann selber entscheiden können, wann, wie oft oder wie lange sie die Videos  zu den Lehrinhalten anschauen möchten“, erläuterte Prof. Dr. Dirk Burdinski, der das Media Lab am Campus etabliert hat.

Produktionsteam aus diversen Studiengängen

„Fast jede Woche drehen und schneiden wir hier einen dreiminütigen Film zu den Lehrveranstaltungen. Das ist viel Arbeit, macht aber großen Spaß“, sagte Carolin Seher, Studentin der Markt- und Medienforschung an der TH Köln. Zum Produktionsteam der Lehrvideos gehören derzeit außerdem Marie Künzelmann, der Bachelorstudent Patrick Löw sowie Moriz Berger, die fast alle aus verschiedenen Studiengängen der TH Köln als studentische MitarbeiterInnen kommen. „Einige bringen Medien- und Schnitterfahrung mit, andere haben Vorerfahrungen mit den Inhalten und der Technik. Wir ergänzen uns gut“, betonte Moriz Berger, der den Masterstudiengang Angewandte Chemie studiert. Marie Künzelmann ist seit April mit im Team. „Ich bediene die Kamera und sorge für die Ausleuchtung. Außerdem bereite ich die Untertitel für die Filme vor. Das dahinterstehende Lehrkonzept ist gut, weil die Studierenden parallel zum Unterricht Inhalte visuell vor- und nacharbeiten können“, erklärte die Medientechnologiestudentin. "Praktisch ist, dass sich das Media Lab direkt am Campus Leverkusen befindet. Damit können wir die Lehrinhalte sehr schnell und flexibel medial in Form von Videos umsetzen", sagte Moriz Berger.

Inverted Classroom

Die Idee für das Medienlabor basiert auf dem Konzept des sogenannten Inverted Classroom, das die traditionelle Aufteilung zwischen Präsenzlehre und Selbststudium "umdreht". Studierende erarbeiten sich Grundlagen mit digital bereitgestellten Lernmaterialien und Lehrvideos selbstständig und in Lerngruppen. Die wertvolle Präsenzzeit kann dadurch effektiver genutzt werden. Die Studierenden wenden ihr so erworbenes Wissen verstärkt für die gemeinsame Arbeit an Problemstellungen an und bilden fachbezogene Kompetenzen aus.

Medienproduktion am ZLE

Auch das Zentrum für Lehrentwicklung bietet am Campus Deutz als TH-weiten Service technische Unterstützung bei der Erstellung von Lehrvideos. (s. Kontakt: Susanne Glaeser)

(26.09.18 Viola Gräfenstein)

M
M