Studienfonds Oberberg – ein Erfolgsmodell

Studienfonds Oberbert_Gruppe (Bild: Manfred Stern / TH Köln)

Stipendiatinnen und Stipendiaten erhielten beim Jahrestreffen ihre Förderurkunde und stellten ihre Firmen-Projekte vor

30.01.2019  - Am Campus Gummersbach der TH Köln haben im Januar 11 Studierende ihre Urkunden für die Teilnahme am Stipendiatenprogramm „Studienfonds Oberberg“ erhalten. Prof. Dr. Simone Lake, die stellvertretende Dekanin gratulierte  den Stipendiaten gemeinsam mit den fördernden Unternehmen beim Jahrestreffen desStudienfonds. Sie freuten sich bei dieser Zusammenkunft über die gute Resonanz: über 40 Studierende, Firmenmitglieder und Funktionsträger waren gekommen.

Prof. Lake bewertete das 2008 gestartete Projekt als Erfolgsmodell und Beweis für die guten Beziehungen zwischen der Hochschule und den Unternehmen. Insgesamt wurden bislang über 120 Studierende von 41 Unternehmen gefördert. Koordinator/innen des Programms sind Katharina Matesic für die IHK sowie Prof. Dr. Thomas Bartz-Beielstein und Prof. Dr. Boris Naujoks für die TH Köln.

Beim Studienfonds legen die fördernden Unternehmen mit den Stipendiaten eine Zusammenarbeit fest, beispielsweise eine Projektarbeit oder ein Praktikum. Die Unternehmen lernen so frühzeitig potenzielle Fach- und Führungskräfte kennen.

Zwei Geförderte stellten beim Jahrestreffen ihre Projekte vor. Die angehende Wirtschaftsingenieurin Felicitas Lepperhoff beschäftigte sich beim Wiehler Unternehmen Kampf mit der Analyse und Optimierung des Bedienkonzeptes von Schneid- und Wickelmaschinen. „Ich konnte dabei viel meines Wissens einsetzen und es hat mir großen Spaß gemacht“, war ihr Fazit. Joshua Hornig studiert Informatik im fünften Semester und arbeitete als Stipendiat bei der SMARTRAC Specialty GmbH. Hier entwickelte er selbstständig ein System zur Verpackung von Produkten auf Paletten. „In diesem Projekt habe ich neue Einblicke in den Alltag von Software-Entwicklern bekommen.“, so Hornig.

Der Studienfonds Oberberg richtet sich an Studierende des zweiten Semesters. Weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren gibt es unter www.studienfonds-oberberg.de.

M
M