Studienfonds Oberberg – ein Erfolgsmodell

Jahrestreffen des Studienfonds Oberberg (Bild: Manfred Stern/ TH Köln)

Stipendiaten erhielten beim Jahrestreffen ihre Förderurkunde und stellten ihre Firmen-Projekte vor

Am Campus Gummersbach der TH Köln haben in dieser Woche sechs Studierende ihre Urkunden für die Teilnahme am Stipendiatenprogramm „Studienfonds Oberberg“ erhalten. TH-Dekan Prof. Dr. Christian Averkamp und Michael Sallmann, Geschäftstellenleiter der IHK Köln in Oberberg, gratulierten den Stipendiaten in Anwesenheit von fördernden Unternehmen beim Jahrestreffen des Studienfonds im Kienbaumsaal. Sie freuten sich bei dieser Zusammenkunft über besonders hohe Resonanz: 45 Studierende, Firmenmitglieder und Funktionsträger waren gekommen.

Der Studienfonds Oberberg feiert in diesem Jahr auch zehnjähriges Bestehen. Professor Averkamp bewertete das 2008 gestartete Projekt als „Erfolgsgeschichte“. Insgesamt wurden bislang über 100 Studierende von 40 Unternehmen gefördert. Und der Studienfonds hat Vorbildcharakter, betonte Averkamp. Koordinatoren des Programms sind Michael Sallmann für die IHK sowie Prof. Dr. Thomas Bartz-Beielstein und Prof. Dr. Boris Naujoks für die TH Köln.

Beim Studienfonds legen die fördernden Unternehmen mit den Stipendiaten eine Zusammenarbeit fest, beispielsweise eine Projektarbeit oder ein Praktikum. Die Unternehmen lernen so frühzeitig potenzielle Fach- und Führungskräfte kennen. „Gleichzeitig bekommen die Studierenden einen Einblick, was es hier für Chancen bei innovativen Unternehmen gibt“, sagte Michael Sallmann. Gut ausgebildeten Nachwuchs in der Region zu halten, sei besonders in einem ländlichen Raum wie Oberberg wichtig, betonten Sallmann und Averkamp.

Zwei Stipendiaten stellten ihre Projekte vor. So hat Julia Schüller, Studentin der Medieninformatik, drei kurze Filme über verschiedene Ausbildungsberufe bei der AggerEnergie produziert. Sebastian Esplör optimierte im Rahmen seines Stipendiums  einen Produktionsprozess bei der Wipperfürther Firma HEW-Kabel. Für ihn hat sich der Studienfonds Oberberg doppelt gelohnt: Neben der Förderung von 1.200 €, die jeder Stipendiat erhält, ist er seit Anfang des Jahres bei der Firma fest angestellt.

Der Studienfonds Oberberg richtet sich an Studierende des zweiten Semesters. Weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren gibt es unter www.studienfonds-oberberg.de.

Neben den Personen auf den Fotos wurden 2017 gefördert:

Christian Fröse (Kampf Schneid- und Wickeltechnik)
Roger Osthege (Kind & Co.)
Sebastian Rodtmann (ABLE Management Services)
Johannes Scheiermann (OEVERMANN Networks)
Robert Weber (Gizeh Verpackungen)

M
M