Roboter entwerfen, bauen und programmieren

Studierende bauen Roboter Pyschny-st_Gruppe (Bild: Ben Rudat / TH Köln)

Ingenieur-Studierende konstruieren Handlingroboter im Fach „Produktentwicklung“ und treten im Wettbewerb gegeneinander an

In der Lehrveranstaltung „Produktentwicklung“ zeigten die Studierenden im letzten Semester ihre Fähigkeiten beim Bau von selbstentwickelten Handlingrobotern. Die Projektaufgabe bestand darin, ein Gerät zu entwickeln und zu programmieren, das zufällig verteilte schwarze und weiße Würfel erkennt und in verschiedene Muster sortiert. Alle Teams entschieden sich für Handlingsysteme mit Linearachsen und entwickelten unterschiedliche Lösungen zum Greifen und Positionieren der Würfel. In einem Wettbewerb um Zeit und Geschicklichkeit traten die Roboter am Ende des Semesters gegeneinander an. Sämtliche Teams schafften es zur Freude der Beteiligten, die gestellte Aufgabe zu erfüllen, teilweise mit beeindruckenden Zusatzfunktionen, wie etwa der Fähigkeit, die Würfel in frei wählbaren Mustern zu stapeln.

„Ein Ziel der Lehrveranstaltung war es, den angehendenden Maschinenbau- und Wirtschaftsingenieuren die Möglichkeit zu bieten, das Arbeiten in interdisziplinären Teams und agilen Projektorganisationen kennen zu lernen. Zum anderen wollten wir die Studierenden aus Ihrer Komfortzone holen und sie mit Fragestellungen aus der Mechatronik und Automatisierungstechnik konfrontieren, damit sie auch darin erste praktische Erfahrungen sammeln konnten.“, so der Modulverantwortliche Prof. Dr. Nicolas Pyschny.

Eine Besonderheit der Lehrveranstaltung bestand darin, dass die Entwicklungen auch umgesetzt und gebaut wurden. Dazu konnten Maschinen und Geräte des im Aufbau befindlichen ‚Makerspace‘ – wie 3D-Drucker und Lasercutter – genutzt werden. Gerade dieser praktische Aspekt gefiel den Studierenden außerordentlich gut, sie empfanden das Projekt zwar als herausfordernd und zeitaufwändig, aber auch als sehr motivierend und lehrreich. Vor allem der abschließende Wettbewerb, in dem die entwickelten Maschinen gegeneinander antraten, hat allen großen Spaß bereitet.

Die Betreuer des Seminars, Prof. Pyschny und Ben Rudat gratulierten dem diesjährigen Siegerteam herzlich. Die Teammitglieder waren: Michael Buchalle, Martin Fromm, Kevin Noß, Jonas Ruckert und Egor Wiskowatich.

M
M