Neuberufen 2019: Prof. Dr. Peter Erdmann

Prof. Dr. Peter Erdmann (Bild: privat)

Fakultät für Anlagen, Energie- und Maschinensysteme, Lehr-/Forschungsgebiet: Mobile Arbeitsmaschinen


Studium Maschinenbau an der Fachhochschule Koblenz und der Ruhr-Universität Bochum

Promotion "Numerische Simulation des Verdichtungsvorganges in Böden mit dynamisch angeregten Walzen" an der Technischen Universität Berlin

Berufliche Stationen (u. a.)

  • Konstruktionsingenieur bei der BOMAG GmbH, Boppard
  • Technischer Angestellter an der Ruhr-Universität Bochum
  • Vorentwicklungsingenieur und Abteilungsleiter bei der BOMAG GmbH, Boppard
  • Lehrbeauftragter an der TH Köln

Als Kind bin ich auf dem Land groß geworden und war schon damals von den großen Maschinen in der Landwirtschaft und auf den Baustellen begeistert.

Wenn ich jetzt noch einmal studieren würde, würde ich sehr wahrscheinlich einen ähnlichen Weg gehen und auch wieder Maschinenbau wählen, da dies ein spannendes und vielseitiges Gebiet ist, insbesondere im späteren Berufsleben. Ergänzend würde ich aus heutiger Sicht Fächer aus der Elektrotechnik und der Informatik belegen und zudem versuchen, mehr Auslandserfahrung während des Studiums zu sammeln.

Verdichtungsvorgänge in Böden sind ein gutes Beispiel für den oftmals anspruchsvollen Einsatz von Baumaschinen, beim dem der Maschinenbau auf die Geotechnik trifft. Jeder kennt Verdichtungsgeräte wie Rüttelplatten oder Walzen, denn sie kommen auf nahezu allen Baustellen zum Einsatz. Auch wenn es so einfach aussieht, kann das Verdichten aufgrund des unterschiedlichen Verhaltens von Böden durchaus komplex und aufwändig sein.

Mobile Arbeitsmaschinen bieten Ingenieurinnen und Ingenieuren ein spannendes Arbeitsfeld, da sie unglaublich vielfältig in ihrer Anwendung sind. Sowohl in der Bau- und Landmaschinentechnik als auch in der Forst- und Kommunaltechnik existieren viele verschiedene Maschinentypen, die entwickelt wurden, um Aufgabenstellungen der unterschiedlichsten Art zu bewältigen. Dies wird auch in Zukunft so sein.

Ich möchte einen Schwerpunkt setzen beim Erforschen der Wechselwirkung zwischen Baustoff bzw. Untergrund und Werkzeug und der Entwicklung von Modellansätzen zur Beschreibung der jeweiligen Arbeitsfunktionen. Dies ist die Basis für die Optimierung der Maschinensysteme, für die Realisierung von Automatisierungslösungen und auch für neue Lösungen in der Antriebstechnik.

Ich würde gerne herausfinden, wie Automatisierungslösungen für Mobile Arbeitsmaschinen im Kontext von Industrie 4.0 aussehen und welche Antriebskonzepte und Antriebssysteme sich durchsetzen werden.

Kein Campus ohne das bunte Campus- und Studentenleben. Ich habe dies selbst an der Campus-Uni in Bochum genossen, tagtäglich auf viele unterschiedliche Menschen zu treffen.

Das letzte gute Buch, das ich gelesen habe, war "Wer wir sein könnten" von Robert Habeck, in dem sehr klar und eindrucksvoll beschrieben wird, dass die Art und Weise der Sprache sehr viel über die Person verrät und letztendlich darüber entscheidet, wer man ist – sowohl im Privaten, aber auch (besonders) in politischer Hinsicht.

M
M