Nachgefragt bei Prof. Dr. Carsten Knaut

Porträt (Bild: privat)

Fakultät für Wirtschafts- und Rechtswissenschaften, Lehr-/Forschungsgebiet: Personal & Digitale Arbeitswelt


Studium Wirtschaftsinformatik an der Universität Trier
Promotion „Wissensarbeiter haben ihren eigenen Kopf – Machtmotivation, Offenheit der Organisation, kooperatives Miteinander und die Bereitschaft Wissen (nicht) zu teilen“ an der Universität Paderborn

Berufliche Stationen (Auszug)

  • Ausbildung zum Industriekaufmann
  • Senior IT-Consultant bei Arvato IT services der Bertelsmann AG, Gütersloh
  • Lehrbeauftragter am Lehrstuhl für Arbeits- und Organisationspsychologie der Universität Paderborn
  • Associate Director HR Digital Transformation and Projects bei Qiagen N.V., Hilden
  • Lehrbeauftragter im MBA Leadership & Human Resources an der Quadriga Hochschule Berlin
  • Head of Digital Transformation bei Zentis in Aachen

Als Kind habe ich jede Sportart einmal ausprobiert.

Wenn ich heute Student wäre, hätte ich mit meinem heutigen Wissen viel mehr Fragen als damals.

Die Herausforderung moderner Personalführung ist der Umgang mit zunehmender Komplexität und Widersprüchen.

Humor und Arbeit sind wie Alkohol und Karneval. Das eine lässt sich ohne das andere nicht ertragen.

Ich möchte folgenden Schwerpunkt setzen: Die Digitalisierung verändert unsere Arbeitswelt nicht nur, weil sie neue Produkte und Prozesse zu Tage bringt, sondern vor allem, weil sie uns Menschen verändert. Deswegen möchte ich eine Brücke zwischen der Welt der Personaler und der Welt der IT’ler bauen.

Ich würde gerne herausfinden, warum sich viele Menschen so ernst nehmen und was die Fähigkeit, über sich selbst lachen zu können, über die Persönlichkeit aussagt.

Der beste Ort für gute Ideen ist auf einem meiner Fahrräder irgendwo im Wald zu sein.

Das letzte gute Buch, das ich gelesen habe, war Reinventing Organizations von Frederic Laloux. Und Wir sind unser Gehirn von Dick Swaab. Und Achtsam Morden von Karsten Dusse.

M
M