Kontakt & Service

Kontakt

Prof. Dr. Herbert Schubert

Angewandte Sozialwissenschaften
Institut für Angewandtes Management und Organisation in der Sozialen Arbeit (IMOS)

Mid-Term Conference Wissenschaftsnetzwerk "European Cooperation in Science and Technology" in Lodz

COST (European Cooperation in Science and Technology) repräsentiert ein europäisches Wissenschaftsnetzwerk. Prof. Schubert vom Forschungsschwerpunkt „Sozial • Raum • Management“ arbeitet als deutscher Repräsentant im Management Committee der COST Action TU1203 (Crime Prevention through Urban Design and Planning) mit. Nun fand im Oktober 2014 die Mid-Term Conference in Lodz statt.

COST (European Cooperation in Science and Technology) repräsentiert ein europäisches Wissenschaftsnetzwerk, das seit 1971 besteht. Zurzeit sind 36 europäische Staaten daran beteiligt. Die Kooperationsprojekte von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus diesen Ländern werden als „COST-Actions” bezeichnet. Im Mittelpunkt stehen Treffen, der Austausch und die europaweite Verbreitung der aktuellen Forschungserkenntnisse, um einer Fragmentierung der regionalen und nationalen Forschungskreise vorzubeugen.

Prof. Schubert vom Forschungsschwerpunkt „Sozial • Raum • Management“ arbeitet als deutscher Repräsentant im Management Committee der COST Action TU1203 (Crime Prevention through Urban Design and Planning) mit, die zum COST-Schlüsselbereich „Stadtentwicklung“ (Urban Development) gehört. Er bringt dort die Forschungsergebnisse zur „sozialräumlichen Kriminalprävention“ ein. Im Blickpunkt der COST Action “Crime Prevention through Urban Design and Planning” steht das bestehende Forschungswissen, wie Sicherheit in der Stadt – und insbesondere in belasteten, Angst erzeugenden Stadtgebieten – durch das Zusammenspiel von städtebaulicher Gestaltung, wohnungswirtschaftlicher Organisation und begleitender sozialer Arbeit „hergestellt“ werden kann.

Die Action hatte Ende 2012 in Brüssel die Arbeit aufgenommen. Nun fand im Oktober 2014 die Mid-Term Conference in Lodz statt. Die abschließende Konferenz ist für Dezember 2016 geplant.

M
M