Kontakt & Service

Prof. Dr. Jörg Reblin

Wirtschafts- und Rechtswissenschaften
Schmalenbach Institut für Wirtschaftswissenschaften (WI)

  • Campus Südstadt
    Claudiusstraße 1
    50678 Köln

Marketingkonzept von Studierenden für das Familienbad in Hürth

Theoretisches Wissen in der Praxis anwenden und dadurch einen Mehrwert schaffen. Sechs Studierende des Schmalenbach Instituts haben im vergangenen Semester ein Marketingkonzept für das Familienbad in Hürth erstellt. Am 24. Februar 2016 hat das Team das Konzept im Ausschuss für Kultur, Sport und Bäder der Stadt Hürth vorgestellt. Die Resonanz war durchweg positiv.

Logo der Stadt Hürth(Bild: Stadt Hürth)

Verena Feuerherm, Jennifer Fritzen, Sven Nitsch, Anne Rabak, Jana Spoddig und Nils Werschnik haben im vergangenen Semester den Schwerpunkt Marketing mit einer Marketingkonzeption für das Familienbad abgeschlossen. Im Rahmen des Moduls Angewandte Marketingplanung überarbeitete die Gruppe auf über 100 Seiten das gesamte Marketing für das Familienbad. Vertreter der verschiedenen Fraktionen und die Schwimmbadverwaltung der Stadt waren mit dem Ergebnis sehr zufrieden und beginnen schon mit der Umsetzung erster Maßnahmen.

Social Media zur Neukundengewinnung

Bei der Auswertung einer Kundenbefragung waren die Stammkunden mit dem Service und dem Schwimmbad zufrieden. Auch zeigen die Daten, dass die Besucherzahlen im Jahresvergleich gestiegen sind. Potential hat das Team aber bei der Neukundengewinnung identifiziert und möchte dies durch die Implementierung von Social Media als Marketinginstrument nutzen.

Neue Preise - Neuer Name: Mehr Besucher

Das Team hat ebenfalls Hinweise darauf gefunden, dass die Umbenennung des Familienbades sinnvoll sein könnte, da die Zielgruppe der über 50-Jährigen sich mit dem Namen nicht identifizieren kann. Durch eine Namensänderung würden sich mehr Menschen angesprochen fühlen und die Besucherzahlen steigen. Auch durch eine Überarbeitung der Eintrittspreise ließe sich nach den Ergebnissen der Studierenden einiges erreichen. So führt eine einfachere Preisstruktur zu mehr Kundenfreundlichkeit durch Transparenz.

Mehr attraktive Angebote - Mehr Besucher

Das Team schlägt des Weiteren vor, durch die Ausweitung des Kursangebots und durch regelmäßige Aktionen die Besucherzahlen des Bades in bisher schwächeren Auslastungszeiten zu erhöhen. Ebenfalls sollte das Solebecken saniert werden, um über ein Alleinstellungsmerkmal in der Region zu verfügen. Die Umsetzung dieser kostenintensiven Maßnahme muss allerdings von den Verantwortlichen noch weiter diskutiert werden.

M
M