Kontakt & Service

Prof. Dr. Matthias Böhmer

Prof. Dr. Matthias Böhmer

Informatik und Ingenieurwissenschaften
Institut für Informatik (INF)

  • Telefon+49 2261-8196-6397

Prof. Dr. Christian Zabel

Prof. Dr. Christian Zabel

Wirtschafts- und Rechtswissenschaften
Schmalenbach Institut für Wirtschaftswissenschaften (WI)

  • Telefon+49 221-8275-3298

Kreative Ideen für das Internet of Things

Eine virtuelle Fahrradkette, ein intelligente Türklingel und eine smarte Medikamentendose sind die Gewinnerkonzepte eines interdisziplinären Wettbewerbs zwischen Studierenden der Bachelorstudiengänge BWL und Informatik.

Die Aufgabe war, gemeinsam neue Produktideen zu entwickeln, bei denen die Informatikstudierenden die Prototypen programmieren, während die Kommilitonen aus der BWL das passende Geschäftsmodell entwickeln.

"Smyce" - gegen den Fahrradklau

Smyce
Smyce (Bild: Team Smyce)
​Platz Eins geht an „SMYCE“. Eva Deutesfeld, Volodymyr Chertkov (beide BWL), Benjamin Bube, Leonie Kallabis, TorbenBuck (alle IT) haben ein smartes virtuelles Fahrradschloss entwickelt, das mit einem Trackingsystem ausgestattet im Fahrradrahmen verbaut wird. Allein 2015 wurden in  Deutschland rund 335.000 Fahrräder gestohlen, in Großstädten wie Berlin, Hamburg oder Köln wurden nur etwa 4 Prozent der Fälle aufgeklärt. Mit SMYCE kann der Besitzer sein gestohlenes Fahrrad über GSM- und GPS orten, in komplizierten Umgebungen wie zum Beispiel einer Garage kann das Rad über Bluetooth geortet werden. Sobald das gestohlene Rad fortbewegt wird, wird ein Beschleunigungssensor aktiviert und meldet die aktuellen Ortsangaben dem Besitzer. Die Kommunikation und Steuerung erfolgt wahlweise über eine Website oder App. Die Geschäftsidee der Studierenden ist ein mehrstufiges Abosystem, das je nach Ausführung unter anderem einen Versicherungsschutz und weitere Serviceangebote beinhaltet.  Neben Fahrrädern kann SMYCE auch in anderen beweglichen Gegenständen verbaut werden wie Motorräder, Autos oder Wohnmobilien. „Ein Jurymitglied war von SMYCE so begeistert, dass er uns seine Unterstützung bei der eventuellen Umsetzung des Produkts auf dem Markt angeboten hat“, sagt Volodymyr Chertkov. 

"Smart Bell" - Besuch nur wenn es passt

SmartBell
SmartBell (Bild: Team SmartBell)
Die „Smart Bell“ belegte den zweiten Platz. Die steuerbare Türklingel ist mit einem elektrischen Türschloss versehen, lässt sich mit dem heimischen W-Lan verbinden und über ein Webinterface steuern. Dabei kann der Benutzer einen Status eingeben: zum Beispiel ob er Zuhause ist oder jetzt Schlafen geht. Zusätzlich kann man über das Interface die Türklingel ein- und ausschalten, die Tür öffnen und ablesen, zu welcher Uhrzeit die Klingel betätigt wurde. Um Strom zu sparen schaltet sich das Display erst an, wenn sich eine Person vor der Haustür befindet. Die Teammitglieder sind: Leon Johenneken, Felix Eberhardt, Eike Schmitz (BWL), Nikita Abramockin, Jacquelyn Rappenhöner und Nikolas Beckel (IT).

"Pillguy" - keine Medikamente mehr vergessen

Pillguy
Pillguy (Bild: Team Pillguy)
​Der „Pillguy“ erinnert daran, die Medikamente punktgenau einzunehmen – gerade für Patientinnen und Patienten, die über den Tag verteilt mehrere Medikamente einnehmen müssen, eine große Hilfe. Dazu haben die Studierenden eine gebräuchliche, kompartimentalisierte Pillendose umgerüstet und mit Lichtsensoren ausgestattet - jeweils eins pro Fach. Die Sensoren sind mit der Physical-Computing-Plattform Arduino verbunden, der mit einer Smarthphone-App kommuniziert. Die App implementiert ein Alarmsystem zur Erinnerung der Pilleneinnahme. Da das Alarmsystem über das Smartphone verwaltet wird sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass der Patient die Tabletteneinnahme verpasst. Außerdem kontrolliert  die Pillendose, ob das Medikament auch zur richtigen Zeit eingenommen wird. Wird sie nicht eingenommen, registriert das der Lichtsensor; eine vorher festgelegten Kontaktnummer wird dann per SMS informiert. Platz drei für Mario Färber, Maike Finsterhölzl, Lisa Michels (BWL), Tobias Theus, Gonca Etci und Carolina Gerhardt (IT).

Die Jury

Die Jurymitglieder waren Thomas Vehmeier (Vehmeier Digitale Strategien), Sven Paukstadt (Berater), Stefan Kohn (Vice President Telekom Design Gallery) und Torsten Winterberg (Opitz Consulting). Der Wettbewerb war ein gemeinsames Lehrprojekt unter der Leitung von Prof. Dr. Christian Zabel und Prof. Dr. Matthias Böhmer.

M
M