Kooperative Lehr- und Lernprojekte | TH Köln verleiht Lehrpreise 2018

Zwei Lehrkonzepte, die die interdisziplinäre Zusammenarbeit in den Mittelpunkt stellen, erhalten in diesem Jahr den Lehrpreis der TH Köln: Ein Modul zur Konzeption und Entwicklung einer digitalen Medien-App sowie ein Gemeinschaftsprojekt von Architekturstudierenden und Auszubildenden im Tischlerhandwerk. Die Preise wurden im Rahmen des Tags für die exzellente Lehre am 21. September 2018 übergeben.

Lehrpreis 2018 | Preisträger Lehrpreis 2018 | Preisträger (Bild: TH Köln | Heike Fischer)

Das Preisgeld von insgesamt 10.000 Euro erhalten die beiden Siegerprojekte zu gleichen Teilen. Die Gelder sollen für die qualitative Weiterentwicklung der Lehre eingesetzt werden.

„Den gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit kann die Forschung am besten begegnen, wenn Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus verschiedenen Disziplinen gemeinsam an Lösungen arbeiten. Das vermitteln wir unseren Studierenden vom ersten Semester an“, sagte Prof. Dr. Sylvia Heuchemer, Vizepräsidentin für Lehre und Studium, anlässlich der Preisverleihung. Mit dem Lehrpreis 2018 zum Thema „Kooperativ lehren“ hat die TH Köln deshalb Lehrveranstaltungen ausgezeichnet, die sich mit einer neuen Praxis des kooperativen Lehrens und Lernens zur Gestaltung der Zukunft reflektierend und kritisch auseinandersetzen. 

Lehrpreis 2018 | Preisträger Lehrpreis 2018 | Preisträger (Bild: TH Köln | Heike Fischer)

Interdisziplinäre Entwicklung einer digitalen Medien-App

Die fächerübergreifende Zusammenarbeit innerhalb der Hochschule bestimmte die mit dem Lehrpreis ausgezeichnete Lehrveranstaltung „Konzeption und Entwicklung einer digitalen Medien-App“ von Prof. Dr. Matthias Böhmer, Prof. Dr. Konrad Scherfer und Prof. Dr. Christian Zabel. Studierende aus den drei Bachelorstudiengängen Informatik, Online-Redaktion und Betriebswirtschaftslehre konzipierten, evaluierten und entwickelten dabei den lauffähigen Prototypen einer App. Die Studierenden brachten ihr jeweiliges Fachwissen in die Teams ein und vertieften ihre Kompetenzen während der Lehrveranstaltung. Alle drei Disziplinen mussten dabei in gleichem Maße einbezogen werden. Zum Abschluss des Moduls präsentierten die Gruppen ihre Projekte vor einer Jury mit Praxisvertreterinnen und -vertretern.  

Kooperatives Bildungsprojekt in Architektur und Handwerk

Um die Kooperation mit Partnern außerhalb der Hochschule drehte sich „TransDigital – Ein kooperatives Bildungsprojekt in Architektur und Handwerk“, das ebenfalls mit dem Lehrpreis ausgezeichnet wurde. 24 Architekturstudierende und Tischlerlehrlinge experimentierten gemeinsam mit computergestützten Entwurfs- und Fertigungsmethoden und kreierten ihren Arbeitsplatz der Zukunft. 

Lehrpreis 2018 Lehrpreis 2018 - Projektbeteiligte (Bild: Bild: TH Köln | Jens Böke)

Prof. Marco Hemmerling, Jens Böke und Max Salzberger von der Fakultät für Architektur betreuten zwölf Teams aus je einem Bachelorstudierenden und einem Auszubildenden des ersten oder zweiten Lehrjahres. In mehreren Runden wurden die Entwürfe der Teams bewertet. Am Ende setzten sich zwei Konzepte durch, die dann in einem Prototyp verwirklicht wurden. Die Lehrveranstaltung war im Modus des forschenden Lernens angelegt. Auszubildende und Studierende sollten bereits zu einem frühen Zeitpunkt in der (Aus)Bildung ein Verständnis für den jeweils anderen Ansatz, sowie für die eigene Expertise gewinnen und so den Mehrwert einer kooperativen Arbeitsweise erfahren.

Die Verleihung des Lehrpreises bildete den Höhepunkt des 8. Tages für die exzellente Lehre der TH Köln. Während der Veranstaltung hielt Prof. Dr. Carolin Kreber von der kanadischen Cape Breton University eine Keynote zum Thema „Praktische Klugheit in der Lehre – das richtige Maß finden“. Kreber besuchte die TH Köln als „Visiting Scholar of Teaching and Learning in Higher Education“. Diesen Gastaufenthalt hatte die Hochschule mit dem Preisgeld aus dem Genius Loci-Preis für Lehrexzellenzfinanziert, der ihr 2017 vom  Stifterverband für die deutsche Wissenschaft zuerkannt wurde. Kreber nahm auch mit einem Vortrag zur Frage „Welche institutionelle Verfasstheit brauchen Hochschulen für exzellente Lehre?“ am Workshop „Zukunftsprojekt Lehre – institutionelle Lehrstrategien im Fokus“ des Zentrums für Lehrentwicklung der TH Köln am 20. September 2018 teil. 

M
M