Kontakt & Service

Forschungsschwerpunkt Nonformale Bildung

Institut für Kindheit, Jugend, Familie und Erwachsene (KJFE)
Ubierring 48a, 50678 Köln

Kontakt/Leitung

Prof. Dr. Andreas Thimmel

Angewandte Sozialwissenschaften
Institut für Kindheit, Jugend, Familie und Erwachsene (KJFE)

  • Campus Südstadt
    Ubierring 48
    50678 Köln
  • Telefon+49 221-8275-3344

"Europa wird nun als Querschnittsthema anerkannt" - JUGEND für Europa interviewt Andreas Thimmel

Prof. Dr. Andreas Thimmel (Bild: privat)

Am Rande der Dritten European Youth Work Convention wurde Prof. Dr. Andreas Thimmel zu seinem Jean Monnet Lehrstuhl interviewt. Im Gespräch beantwortete er Fragen zur Bedeutung und den konkreten Inhalten seines Lehrstuhls und gab eine Einschätzung zur Lage von European Youth Work und anstehenden Herausforderungen.

Seit September 2019 ist Prof. Dr. Andreas Thimmel Inhaber des Jean Monnet Lehrstuhls "Bildung und Jugendarbeit in Europa". Am Rande der Dritten European Youth Work Convention wurde er von JUGEND für Europa, der deutschen Nationalagentur für die Programme Erasmus+ und Europäisches Solidaritätskorps, zu seinem Lehrstuhl interviewt. Hier finden Sie eine Zusammenfassung seiner Aussagen.

Mit Jean Monnet Lehrstühlen fördert die Europäische Kommission hochwertige Lehre und Forschung zu europäischen Themen. Prof. Thimmels Lehrstuhl ist fokussiert auf nonformale Bildung und Jugendarbeit in Europa. Seine Forschungsarbeiten zu internationaler Jugendarbeit und nonformaler Bildung qualifizierten ihn für diese Position.

Im Rahmen des Jean Monnet Lehrstuhls entwickelt Prof. Thimmel zum Beispiel Lehr- und Lernkonzepte zu Europa für die Hochschullehre. Er fordert außerdem, dass europäische Themen und die europäische Dimension von Sozialer Arbeit und Jugendarbeit stärker in den Studiengängen zu verankern sind und setzt sich dafür in diversen Netzwerken ein. In dem Interview weist Prof. Thimmel zudem darauf hin, dass Forschung zu Jugendarbeit in Deutschland die europäische Dimension nicht ausreichend wahrnimmt und sich zu wenig mit europäischer Youth Policy auseinandersetzt. Daher sieht er es als Herausforderung für die deutsche EU-Ratspräsidentschaft, die Aufmerksamkeit der deutschen Jugendarbeits-Community und der Öffentlichkeit auf die Entwicklungen von European Youth Work zu lenken.

Hier können Sie das Interview nachlesen.

Weitere Informationen zur dritten European Youth Work Convention sowie zur European Youth Work Agenda finden Sie hier.

Dezember 2020

M
M