Kontakt & Service

Mediendesign

Prof. Nicole Russi

Prof. Nicole Russi

Produktionstechnik audiovisueller Medien

Prof. Dr. Ulrich Reiter

Prof. Dr. Ulrich Reiter

Postproduction

Axel Gärtner

Institut für Medien- und Phototechnik weiht neues Studio ein

Die Fachgebiete Produktionstechnik audiovisueller Medien, Mediendesign und Postproduction des Instituts für Medien- und Phototechnik haben gemeinsam ein neues Studio eingeweiht. Am 23. März 2018 wurde das neue Medienstudio, ausgestattet mit aktuellster Studiotechnik, von Prof. Dr. Ulrich Reiter, Prof. Nicole Russi und Dipl.-Ing. Axel Gärtner am Campus Deutz vorgestellt.

Einladungsbild
Einweihung des neuen Studios
M. Schuff, N. Russi / TH Köln

Das am IMP neu eingeweihte, gemeinsame Studio der drei Fachbereiche erlaubt zum einen eine Nutzung als Virtuelles Studio, mit klassischer grüner Hohlkehle und Chroma-Keyer, in dem reale und computergenerierte Bildinhalte in Echtzeit zu einem perspektivisch korrekten Gesamtbild zusammengesetzt werden.

Studio Technik
Demonstration der "trackinglosen" Technik
M. Schuff / TH Köln

Damit ist es möglich, echte Darsteller vor grünem Hintergrund in eine am Computer erzeugte virtuelle Kulisse zu versetzen, ohne dass der Zuschauer dies bemerkt. Die Technologie hat viele Vorteile, so können in Fernsehanstalten verschiedenste Formate in kurzer zeitlicher Abfolge aus dem selben Studiosaal gesendet werden, ohne dass aufwendige Umbauarbeiten des Studios notwendig werden. Die Besonderheit an dem neuen Studio der TH Köln ist, dass es trackless ist, also die Position der Kameras nicht über Sensoren bestimmt werden muss. Stattdessen bleibt die reale Kamera fest im Raum, und die virtuelle Kamera wird im Computer bewegt. Eine solche Technologie ist relativ neu am Markt und hilft vor allem, die Produktionskosten weiter zu reduzieren und die Anzahl potentieller Fehlerquellen zu minimieren, so dass sie sich vor allem für den Einsatz in Regionalstudios und kleineren Sendebetrieben eignet. Das neue Studio soll die Studierenden mit dieser aktuellen Technologie vertraut machen und sie bei ihren Projektarbeiten unterstützen.

Studio Schere
Passend zum neuen GreenScreen erstrahlte das Studio in grün.
M. Schuff / TH Köln

Zum anderen wird das Studio aber auch für klassische Videoproduktionen und als Basis für die Erzeugung von Effekten in der Postproduction genutzt - gerade auch für letzteres bietet die Hohlkehle ideale Voraussetzungen. Das Zusammenführen von realen, gefilmten Objekten mit anderen virtuellen Objekten geschieht hierbei nicht in Echtzeit, sondern in einem der Aufnahme nachgelagerten Bearbeitungsschritt, eben der sog. Postproduction. Zum dritten finden hier Praktika und Projektarbeiten statt, z.B. aus dem Bereich Mediendesign.

Projekt
Ausstellung: Multimediales Storytelling - Privatsphäre, Datenschutz, Fake News und Möglichkeiten und Gefahren von Augmented Reality
M. Schuff / TH Köln

Zur Einweihung zeigten die drei Fachbereiche bereits Beispiele für den Einsatz des neuen Studios in der Lehre. Dabei wurden neben filmischen Beispielen aus dem Studio auch Projektergebnisse aus dem Fachbereich Mediendesign gezeigt. In verschiedenen Projektgruppen hatten sich Studierende bereits im vergangenen Semester mit multimedialem Storytelling und Medienethik beschäftigt, so z.B. mit den Themen Privatsphäre, Datenschutz, Fake News und Möglichkeiten und Gefahren von Augmented Reality. Die Studierenden lernten bei der Umsetzung ihrer Projekte die Methoden des multimedialen Storytellings kennen, die Entwicklung verschiedener Formate für unterschiedliche Medien, und sie wurden für medienethische Themen sensibilisiert.

Präsidium
v. l. n. r. : Prof. Dr. Rüdiger Küchler, Dipl.-Ing. Axel Gärtner, Prof. Nicole Russi, Prof. Dr. Sylvia Heuchemer, Prof. Dr. Ulrich Reiter
M. Schuff / TH Köln

M
M