Hochschulzusammenarbeit soll Lehrermangel an Berufskollegs lindern

Kooperationsvertrag mit der Uni Siegen_1 (Bild: Manfred Stern / TH Köln)

TH Köln und Universität Siegen unterzeichnen Kooperationsvertrag

28.11.2018 - „Ein zukunftweisendes Konzept, das unser Profil als Hochschule sehr gut ergänzt!“ So bewertet Prof. Dr. Sylvia Heuchemer, Vizepräsidentin für Lehre und Studium der TH Köln, die Kooperation mit der Universität Siegen. Die Zusammenarbeit erleichtert Bachelor-Absolventinnen und Absolventen der TH Köln den Weg in das Masterstudium „Lehramt an Berufskollegs“ (BK) der Uni Siegen. Heute wurde der Kooperationsvertrag zwischen den beiden Hochschulen am Campus Gummersbach der TH Köln unterschrieben. Dieser Standort der TH Köln liegt nur knapp 60 Kilometer von Siegen entfernt und bildet die gesuchten Ingenieurinnen und Ingenieure in den Fächern Maschinenbau und Elektrotechnik aus. Der Bedarf an den Berufskollegs in NRW ist besonders groß: 2017 konnten nur 38 von 232 offenen Stellen für die Fächer Elektrotechnik, Maschinenbau und Fahrzeugtechnik mit ausgebildeten Lehrkräften besetzt werden.

Einen großen Vorteil der Zusammenarbeit zwischen Universität und TH Köln sieht Prof. Dr. Michael Bongardt, Prorektor für Studium, Lehre und Lehrerbildung an der Uni Siegen, in der räumlichen Nähe zwischen Gummersbach und Siegen. Es habe sich gezeigt, so Prof. Bongardt, dass angehende Lehrerinnen und Lehrer meist in ihrer Region bleiben, bei der Wahl des Studienortes und hinterher auch bei der Wahl der Schule, in der sie arbeiten. Gerne würde er auch weitere Kooperationsfelder zwischen den Hochschulen eröffnen.

Ein solche Möglichkeit für künftige Zusammenarbeit sieht Prof. Dr. Christian Averkamp, Dekan des Campus Gummersbach der TH Köln, unter anderem in kooperativen Promotionsverfahren. Er betonte im Pressegespräch, dass die Bachelor-Absolventinnen und Absolventen bei ihrem Abschluss an der TH die freie Wahl haben zwischen einem Job in der Industrie und dem Masterstudiengang für das BK-Lehramt. Damit seien ihre Berufsmöglichkeiten deutlich breiter als für die jungen Menschen, die sich an einer Universität direkt für das Lehramtsstudium an Berufskollegs einschreiben.

Wie Prof. Dr. Denis Anders als BK-Koordinator am Campus Gummersbach berichtete, sind die ersten sieben Absolventinnen und Absolventen schon ins Masterstudium in Siegen eingestiegen. Prof. Dr. Ralph Dreher, Lehrstuhlinhaber für Technikdidaktik am Berufskolleg, ergänzte, dass bereits 22 Interessierte eine Anerkennung bekommen haben, sie können ohne weitere Auflagen für den Masterabschluss in Siegen studieren. Um den Zugang zum Lehramts-Master zu erleichtern, bietet die Uni Siegen Blockveranstaltungen für Gummersbacher Studierende in Fachdidaktik an, ohne Überschneidung mit Veranstaltungen am Campus.

Besonders attraktiv ist ein Angebot des Landes NRW für eine Finanzierungsmöglichkeit des Masterstudiums ("OBAS-Erlass"): beim zeitlich angepassten Aufbaustudium arbeitet man als Bachelorabsolvent/in bereits in Teilzeit an einem Berufskolleg und studiert parallel dazu. 

M
M