Hochschule wurde zum Sendezentrum

Vorleseaktionen im Oberbergischen live ins Internet übertragen

Der bundesweite Vorlesetag motiviert jedes Jahr prominente und weniger prominente Vorleserinnen und Vorleser, Kindern und anderen Zuhörern spannende oder unterhaltsame Geschichten vorzulesen. Getragen wird die Aktion von der Stiftung Lesen, der Wochenzeitung DIE ZEIT und der Deutschen Bahn Stiftung. In der Oberbergischen Region hatten sich mit vielen anderen auch das Bildungsbüro Oberberg und die Pressestelle der TH Köln, Campus Gummersbach, für den Vorlesetag am 20. November engagiert.

Die Regie des Vorlesetags am Campus GummersbachDie Regie des Vorlesetags am Campus Gummersbach (Bild: Manfred Stern / TH Köln)

15 Studentinnen und Studenten waren ausgeschwärmt in die oberbergischen Vorleseorte, ausgerüstet mit Notebook, Webcam und vielen Kabeln. Sie übertrugen live unter anderem aus dem Steinbruch in Lindlar, der Moschee in Waldbröl oder dem Bauernhof Pernze bei Bergneustadt, mit welchen Aktionen die Vorleser die anwesenden Kinder begeisterten. Die wohl prominenteste Vorleserin war die Bestsellerautorin Melanie Raabe, die mit ihrem Buch „Die Falle“ international großen Erfolg hat. Die Schaltung ins Internet übernahmen dann IT-Experten im improvisierten Sendezentrum am Campus Gummersbach der TH Köln, moderiert wurden die einzelnen Beiträge von der Fernseh-Moderatorin Janine Steeger. Die beiden Medienprofis bewiesen durch ihr Engagement Heimatverbundenheit mit dem Oberbergischen: die Moderatorin Steeger stammt aus Engelskirchen, die Schriftstellerin Raabe ist in Wiehl aufgewachsen. In der Eingangshalle der Hochschule konnten die Studierenden und andere Zuschauer die Interviews und Kurz-Vorlesungen verfolgen. Wer nicht vor Ort war, hatte die Möglichkeit, auf einem Youtube-Channel die Live-Schaltungen zu sehen.

„Es war ein Experiment, und es ist letztlich gelungen!“

Moderatorin Nadine Steeger im Interview mit Dr. Jorg Nürmberger Moderatorin Janine Steeger im Interview mit Dr. Jorg Nürmberger (Bild: Manfred Stern / TH Köln)

Die Idee zum Online-Vorlesetags stammt von Carsten Sauer, seine Kreativmarke DENKKRAFT hat in Zusammenarbeit mit dem Team des Bildungsbüro des Oberbergischen Kreises die Organisation übernommen. Genauso wie alle Vorleser/innen, die Moderatorin Steeger und Ben Braun, der mit seiner Firma „Kiwis und Brownies“ für die technischen Voraussetzungen sorgte, engagierte er sich ehrenamtlich für den Vorlesetag. Partner von Ben Braun im Technik-Team war Andreas Schneider, Hilfskraft in der Gummersbacher TH-Pressestelle und Student der Medieninformatik. Er hatte unter anderem die Notebooks für die Übertragung vorbereitet und sorgte vor Ort für die Übertragungstechnik, für das Licht und unterstützte Ben Braun tatkräftig bei der Produktion. Bewusst hatte man mit „Google Hangouts“ und handelsüblichen Webcams ein einfaches, frei zugängliches System für die Übertragung genutzt. Das Video der Übertragungen bei Youtube hatte nach einer Woche mehr als 870 Aufrufe zu verzeichnen. „Es war ein Experiment, und es ist letztlich gelungen!“ da waren sich der Dr. Jorg Nürmberger, Dezernent beim Oberbergischen Kreis, und die Schulamtsleiterin Anke Koester einig. Viele Mitwirkende haben schon versichert, dass sie bei einer Neuauflage der Aktion im Jahr 2016 gerne wieder dabei wären.

Gruppenfoto mit einigen Mitwirkenden des Vorlesetags 2015Gruppenfoto mit einigen Mitwirkenden des Vorlesetags 2015 (Bild: Manfred Stern / TH Köln)

M
M