Zu Gast: Aseel Al-Matar und Manal Al-Shayeb

Manal Al-Shayeb und Aseel Al-Matar (Bild: Martina Brüderle/TH Köln)

Aseel Al-Matar und Manal Al-Shayeb arbeiten als Verwaltungsangestellte an der German-Jordanian-University (GJU) in Amman. Für einen Monat waren sie nun an der TH Köln zu Gast.


Aseel Al-Matar hospitierte unter anderem  im Studienbüro am Campus Gummersbach. Eigentlich ist sie an der GJU im Bereich "Verwaltung von Studierendenangelegenheiten" tätig.
Manal Al-Shayeb erhielt zum Beispiel Einblicke in die Arbeit der Teams Innenrevision und Drittmittel. In ihrer Heimathochschule ist sie in der Finanzabteilung als "Head of Internal Auditing" beschäftigt.

Ich wollte gern zur TH Köln,
... um die deutsche Kultur kennenzulernen. (Aseel Al-Matar)
... um mir neue Fähigkeiten und Kenntnisse anzueignen, die meinem Fachgebiet zugutekommen. (Manal Al-Shayeb)

Unsere KollegInnen an der TH Köln
... waren immer sehr freundlich und hilfsbereit. Wir wurden herzlich aufgenommen, alle unsere Fragen geduldig beantwortet. Die KollegInnen waren auch sehr am Austausch mit uns interessiert. Wir haben uns die ganze Zeit sehr wohl gefühlt und sind nun traurig, Abschied nehmen zu müssen.

Ich habe von Ihnen gelernt
...  "pünktlich" zu sein. (Aseel Al-Matar)
... Arbeitsorganisation. Und sie haben ihre Erfahrungen über mein Spezialgebiet mit mir geteilt: Interne Revision und Projektmanagement. (Manal Al-Shayeb)

Und von uns haben sie
... etwas über das Leben in Jordanien und unsere Kultur gelernt.

Im Vergleich zu unserer Hochschule
... sind die Abteilungen hier anders organisiert. Die Teams und Referate sind anders zusammengestellt und haben andere Verantwortlichkeiten als an der GJU.

Am besten hat uns in Deutschland gefallen
... die Reise mit dem Zug, auch in ein anderes Land (Belgien, Niederlande und Frankreich) – und die Erfahrung, dass ich es geschafft habe, auch noch ganz alleine zu reisen. Man kann dabei viel über sich selbst erfahren und lernen, sich auf sich selbst zu verlassen. Die Kölner Flora hat uns als Blumenliebhaberinnen auch besonders gut gefallen. (Manal Al-Shayeb)

Mit nach Hause nehme ich
... viele Erlebnisse, die ich an meine KollegInnen weitergeben will – mit dem Versuch, etwas zu ändern: Ein Ticketsystem einführen zum Beispiel, wie es das bei den Studienbüros an der TH Köln gibt, oder einen neuen Scanner für die Fotos der Ausweise. Auch für mich persönlich habe viele Erfahrungen gesammelt und meinen Aufenthalt hier sehr genossen. Ich habe schon mal ein Austauschjahr in Düsseldorf verbracht, aber Köln gefällt mir viel besser. Köln hat etwas Besonderes. Alle Menschen haben uns geholfen, haben immer gefragt, ob wir Hilfe brauchen. Ich möchte gerne wiederkommen. (Aseel Al-Matar)
... einen guten Eindruck von den Deutschen und den netten Umgang meiner Kolleginnen und Kollegen von der TH Köln. Es hat sich angefühlt, als wäre es meine Familie!  (Manal Al-Shayeb)

Kooperation mit der GJU

Die German-Jordanian-University (GJU) ist Partnerhochschule der TH Köln. Das "Train-the-Trainer" Programm der GJU ermöglicht Beschäftigten sowie Dozentinnen und Dozenten den Austausch nach Deutschland. Finanziert wird das Programm durch den DAAD. In den vergangenen Jahren waren bereits fünf Kolleginnen und Kollegen aus Jordanien zu Gast an der TH Köln. Und auch das Programm "Flying Faculty", das Lehrenden den Aufenthalt in Jordanien ermöglicht ist schon genutzt worden: Prof. Bonnet unterrichtete 2017 eine Woche an der GJU.

15. August 2018

M
M