Flipped Classroom: mögliche Lernwelt der Zukunft

Enter Next Level Learning - unter diesem Motto fand vom 27.-29. September 2017 an der Universität zu Köln die Diggi17 statt. Prof. Dr. Martin Bonnet vom Institut für Werkstoffanwendung (IWA) hat auf dem Inspiration Field der Tagung das didaktische Konzept Flipped Classroom vorgestellt.

Lernen, wo und wann man will dank Online-Videos. Prof. Dr. Martin Bonnet verzichtet in seinem Modul Werkstofftechnik auf klassische Vorlesungen und bietet auf seinem eigenen Kanal "Welt der Werkstoffe" didaktisch optimierte Lernvideos an – Sieht so die Zukunft der Lernens aus?

Die Tagung "Diggi17 – Enter Next Level Learning" brachte BesucherInnen und ExpertInnen aus Wissenschaft und (Schul-)Praxis sowie aus der Informationstechnologie-Branche und der freien Wirtschaft zusammen, um gemeinsam über Entwicklungen in der Digitalisierung im Kontext von Lehren und Lernen zu diskutieren.

Auf dem Inspiration Field der Tagung wurden vielfältige Impulse und Ideen vorgestellt, wie digitale Materialien in der Lehre verwendet werden können. Prof. Dr. Bonnet stellte dort das Konzept "Flipped Classroom" vor. Um seine Lehrinhalte im Online-Video anschaulich zu machen, bringt er seine Vorlesungscharts nicht einfach nur in den Vollbildmodus. Vielmehr nutzt er in seinen Videos zahlreiche Möglichkeiten, um den angehenden IngenieurInnen die Werkstofftechnik nahe zu bringen: von der Rechnung auf dem Flipchart bis zum dreidimensionalen Gittermodell – erlaubt ist, was den Studierenden das Lernen vereinfacht.

Zusammen mit Prof. Dr. Bonnet präsentierten Prof. Dr. Burdinski das "Flipped Lab" und das Cologne Game Lab die Sprachlern-App für syrische Flüchtlingskinder "Antura and the letters".

M
M