Egon Eiermann Preis 2015: Engere Wahl für Architekturstudent Henrik Hoffrogge

Henrik Hoffrogge (Bild: Henrik Hoffrogge)

Henrik Hoffrogge, Student der Fakultät für Architektur der TH Köln erhielt beim diesjährigen Egon Eiermann Preis 2015 die Auszeichnung „Engere Wahl“. Insgesamt 142 Arbeiten nahmen am diesjährigen Wettbewerb teil und wurden von der prominenten Jury, darunter die Architekten Elke Delugan-Meissl, Jórunn Ragnarsdóttir und Volker Staab beurteilt

Von den eingereichten Arbeiten wurden insgesamt sechs Projekte mit einem Preis geehrt, weitere drei kamen in die „Engere Wahl“.

Bei der Aufgabenstellung hatten sich die Auslober vom früheren Niederländischen Architekturinstitut NAI inspirieren lassen: Gefordert waren Ideen für ein Deutsches Architekturinstitut. Das Thema haben Prof. Carola Wiese und Prof. Nikolaus Bienefeld von der Architekturfakultät für die Bachelor-Thesis im Sommersemester aufgegriffen. Dafür definierten sie als Standort für das Museum die Umgebung um den Kölner Dom.

Henrik Hoffrogges Arbeit, für die er bereits von der Fakultät einen Ehrenpreis erhielt, wurde von der Egon Eiermann Jury wie folgt beurteilt: „Der Entwurf liefert eine überzeugende städtebauliche Neuordnung für eine beengte Situation am germanischen Museum unweit des Kölner Doms. Die städtebauliche Position der drei Gebäudeteile mit der neuen Einfassung des Roncalliplatzes ist gut gewählt… Insgesamt eine durchdachte, städtebaulich intelligente Arbeit.“

Der Egon Eiermann Preis fand in diesem Jahr zum elften Mal statt. Auslober sind die Eternit AG. Mit dem Preis soll Studierenden der Fachrichtung Architektur und Absolventen eine Plattform geboten werden, ihre Entwurfsideen einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Die Preisträgerarbeiten werden ausgestellt und veröffentlicht.

M
M