Kontakt & Service

Prof. Dr. Friedrich Klein-Blenkers

Wirtschafts- und Rechtswissenschaften
Schmalenbach Institut für Wirtschaftswissenschaften (WI)

  • Campus Südstadt
    Claudiusstraße 1
    50678 Köln

Exkursion zum Wirtschaftsrecht auf die Huysburg

Teilnehmer an der Exkursion zur Huysburg im SS2019 (Bild: M. Osman / TH Köln)

Im Sommersemester fand wieder ein viertägiges Seminar zum Thema „Corporate Governance“ auf der Huysburg bei Halberstadt statt. Organisiert wird das Seminar für das Modul „Vertiefung Wirtschafts-, insbesondere Unternehmensrecht“ von Studierenden, inhaltlich begleitet von Professor Klein-Blenkers.

Die Exkursion findet jedes zweite Semester statt und wird finanziell von der Fakultät für Wirtschafts- und Rechtwissenschaften unterstützt. Der Erfahrungsbericht im Anschluss gibt einen Eindruck über das Seminar. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Webseite https://klein-blenkers.de/studierendeninfos/

Ein Erfahrungsbericht von Anna-Lena Bierig und Mustafa Osman

Nach der Ankunft auf der Huysburg besprachen wir zunächst den Ablauf und unsere Erwartungen an die Exkursion. Anschließend wurde uns eine Führung durch die Huysburg geboten, wodurch wir einen guten Überblick über das Leben im Kloster und dessen historische Entwicklung bekamen.

Darauffolgend begannen wir mit unseren Präsentationen über das Thema Corporate Governance und diskutierten sich hier stellende rechtliche Fragen. Nach dem Abschluss des Tagesprogramms verbrachten wir den Abend gemeinsam im Burgkeller und tauschten die ersten Eindrücke des vergangenen und die Erwartungen an den kommenden Tag in geselliger Runde aus.

Das Tagungshaus, welches in dieser strukturschwachen Region mit EU-Mitteln besonders gefördert wird und sehr schön in romanischen bzw. barocken Gebäuden untergebracht ist, stellte Zimmer, Säle, Tagesgerichte und -getränke zur Verfügung. Dank unserer Hochschule wurden die Kosten zum Teil übernommen. Wir steuerten dazu einen Beitrag bei.

Nahe der Huysburg finden sich interessante Städte, die wie die Huysburg prägend für das Gebiet dort sind. Wir besuchten die Stadt Quedlinburg. Das Museum, die Stiftskirche und die historische Altstadt zählen zum UNESCO-Weltkulturerbe. Auch besuchten wir eine Sonderausstellung und hatten vom Münzenberg einen schönen Ausblick auf die Altstadt. Abends kehrten wir zu weiteren Vorträgen auf die Huysburg zurück.

Bei vorherigen Exkursionen wurde das Schloss Wernigerode besucht. Interessant ist auch die Burg Falkenstein, wo Eike von Repgow den Sachsenspiegel geschrieben hat, eines der ersten deutschen Rechtsbücher. Wir haben Vorträge von ehemaligen DDR-Bürgern gehört und mit ihnen über das damalige Leben dort, insbesondere auch über die sog. Stasi diskutiert.

Am letzten Tag hatten wir eine gemeinsame Abschlussbesprechung. Danach verabschiedeten wir uns von der Huysburg und machten uns auf den Weg zurück nach Köln. Wir waren alle zufrieden und die Tage waren schnell vergangen. All das war eine gute Gelegenheit, neben der Vertiefung unserer Themen untereinander und mit den Menschen dort ins Gespräch zu kommen und auch in unsere Geschichte einzutauchen.

Solche Seminare sind dabei nicht neu. Das Konzept des Austauschs fern von der Hektik des Hochschulalltags und weit weg von alltäglicher Belastung gibt es seit Jahrhunderten an Universitäten. Bei uns fand es wieder einmal Beifall, was auch an der entspannten Atmosphäre zwischen den Studierenden und dem Professor lag. All denen, die die Exkursion gestaltet und ermöglicht haben, sind wir dankbar.

M
M