Neuer Rekord: über 5200 Studierende am Campus Gummersbach der TH Köln

Die neuen Studierenden auf der Tribüne der Schwalbe Arena  (Bild: Andreas Schneider / TH Köln)

Erstsemesterbegrüßung zum Sommersemester in der Schwalbe-Arena

„Sie haben die richtige Wahl getroffen, mit dem Studium der Ingenieurwissenschaften und mit diesem Studienort.“, versicherte in dieser Woche der Gummersbacher Dekan Prof. Dr. Christian Averkamp den rund 400 Erstsemestern auf der Tribüne der Schwalbe-Arena. 65.000 freie Stellen gebe es derzeit in den Bereichen Informatik und Ingenieurwissenschaften, und damit beste Berufsaussichten für die Gummersbacher Absolventinnen und Absolventen. Und die Hochschule, so Averkamp, sorgt auf vielfältige Weise dafür, dass die Studierenden ihren Abschluss erreichen: Mit einem preisgekrönten Studienkonzept, das schon im ersten Semester mit Projekten beginnt, mit besten Kontakten zur Industrie, mit einem Mentoring-Programm, und auch mit Auslandskontakten zu Unternehmen und Universitäten in der ganzen Welt.

Der Dekan des Campus Gummersbach, Prof. Dr. Averkamp, begrüßte die ErstsemesterDer Dekan des Campus Gummersbach, Prof. Dr. Averkamp, begrüßte die neuen "Erstis" (Bild: Andreas Schneider / TH Köln)

Die zahlreichen Helferinnen und Helfer auf dem Weg durchs Studium stellten sich und ihr Angebot im Verlauf der Erstsemesterbegrüßung vor: Hilfe und Beratung gibt es bei finanziellen und psychischen Problemen, bei der Orientierung im Studium, Problemen mit Studium und Prüfungen und bei der Suche nach Auslandsaufenthalten im Studium.

Mit den Erstsemestern überschreitet der Hochschulcampus  im März 2016 erstmals die Marke von 5200 Studierenden und festigt damit seine Position als größte Fakultät der TH Köln. Beim Einzug in das neue Hochschulgebäude im Sommer 2007 waren erst 2400 junge Menschen eingeschrieben gewesen. Weil in dieser Woche am Campus alle großen Hörsäle von den zahlreichen Teilnehmern an den laufenden Klausuren belegt sind, wurde die Begrüßung in die Schwalbe-Arena verlegt.

Zum Wintersemester erwartet die Hochschule deutlich mehr Erstsemester, weil dann neben den Anfängern in Ingenieurwissenschaften auch neue Studierende der Informatik kommen, voraussichtlich werden es wieder rund 1000 sein. Dann kann aber auch der Neubau neben der Hochschule mit rund 1500 zusätzlichen Quadratmetern und das neue Kunststofftechnologiezentrum genutzt werden, die dann fertig gestellt sind.

Die neuen Studierenden werden begrüßt vom Dekan der Hochschule, der Leiterin des Studienbüros und anderen Funktionsträgern. In diesem Jahr erhalten alle Erstsemester auch wieder eine Willkommens-Tasche der TH Köln.

M
M