Erstes Dekanat der Fakultät für Fahrzeugsysteme und Produktion

Der Fakultätsrat der Fakultät für Fahrzeugsysteme und Produktion hat zum März diesen Jahres erstmalig ein Dekanat gewählt. Neben dem Dekan, Prof. Dr. rer. nat. Georg Engelmann, werden Prof. Dr.-Ing. Christoph Hartl als Prodekan für Forschung und Forschungsförderung, Prof. Dr.-Ing. Tom Tiltmann als Studiendekan sowie Prof. Dr.-Ing. Rainer Haas als Prodekan für Internationales tätig.

Mit der neuen Aufgabenverteilung baut die Fakultät ihre Fachkompetenzen in den Bereichen Lehre, Forschung und Internationales weiter aus. Prof. Dr. rer. nat. Georg Engelmann, der bereits langjährig als Dekan erfolgreich tätig war, übernimmt die Leitung des Dekanats.

Zu seinem Stellvertreter und zum Prodekan für Forschung und Forschungsförderung wurde Prof. Dr.-Ing. Christoph Hartl gewählt. Der Bereich Forschung und Entwicklung nimmt für die Fakultät einen immer größeren Stellenwert ein. Schon heute arbeitet die Fakultät mit regionalen und überregionalen Industrie- und Wirtschaftsunternehmen an verschiedenen Forschungsthemen aus den Bereichen Fahrzeugtechnik, Produktionstechnik und -organisation sowie Logistik zusammen. Ziel ist es die Fakultätsmitglieder bei ihren Forschungsaktivitäten zu unterstützten und so auch den Bekanntheitsgrad der Fakultät als Forschungsstandort weiterauszubauen. Ebenso gehört dazu, Drittmittelprojekte einzuwerben oder Forschungsprojekte fakultätsübergreifend zu entwickeln bzw. zu koordinieren. Prof. Hartl kann dazu auf langjährige Erfahrungen aus öffentlich geförderten Forschungsvorhaben oder Industrieprojekten zurückgreifen.

Prof. Dr.-Ing. Tom Tiltmann war bereits bisher erfolgreich für projektbasierte Lehre und die Umsetzung von Profil² in den Studiengängen der Fakultät verantwortlich. Zukünftig übernimmt er nun im Dekanat den Geschäftsbereich Studium und Lehre. Sein Hauptaugenmerk liegt auf der Weiterentwicklung der Qualität der Lehre. Dazu gehören Themen wie zum Beispiel das Qualitätsmanagement in der Lehre, Akkreditierungsverfahren, Lehrangebote, neue Lehrformen aber auch die Verknüpfung der Lehre mit der Forschung und Entwicklung.

Der Tatsache, dass der internationale Wissenstransfer immer mehr an Bedeutung gewinnt, wurde durch Etablierung eines Prodekans für Internationales Rechnung getragen. Dieses Amt übernimmt Prof. Dr.-Ing. Rainer Haas. Zu seinen Aufgabenbereich gehört es den Austausch auf wissenschaftlicher und studentischer Ebene zu fördern. Nach dem Beispiel der engen Kooperation mit der Chinesisch-Deutschen Hochschule für Angewandte Wissenschaften werden weitere Kooperationen mit ausländischen Hochschulen angestrebt. Dazu sollen auch bestehende Kooperationen mit ausländischen Hochschulen gepflegt und ausgebaut werden.

M
M