Doktorand Wolfgang Kusch: Promotion erfolgreich abgeschlossen

Am 21. August 2020 hat Herr Wolfgang Kusch seine Dissertation erfolgreich an der Universität Kassel verteidigt.

In seiner Dissertation befasste sich Wolfgang Kusch mit der Frage, inwieweit die elektrischen Netze in einer Metropolregion wie Köln für die Anforderungen der Energiewende gerüstet sind. Die Anforderungen werden sich in den kommenden drei Jahrzehnten stark ändern: können die Netze bei Sonnenschein den Strom von in Zukunft hoffentlich deutlich mehr Photovoltaikanlagen aufnehmen? Lässt sich mit den existierenden Netzen der Strombedarf für energetisch sanierte, aber dann ggf. mit elektrischen Wärmepumpen beheizten Gebäuden decken? Und können die zunehmenden Elektroautos über die Netzinfrastruktur geladen werden?

Die Antworten sind vielschichtig. Aber grundsätzlich lautet die Antwort: Ja. Die Netzinfrastruktur sieht sich in Metropolregionen den Herausforderungen bezüglich der Energiewende besser gerüstet als diejenige in ländlichen Regionen. Dennoch werden einiger Orts „Smart-Grid-Technologien“ notwendig werden.

Wolfgang Kusch arbeitete viele Jahre an der Fakultät für Information-, Medien- und Elektrotechnik sowie im Cologne Institute for Renewable Energy CIRE im Labor von Prof. Dr. Ingo Stadler. Am 21. August 2020 verteidigte Wolfgang Kusch erfolgreich seine Dissertation an der Universität Kassel (Erstbetreuer: Prof. Dr. Albert Claudi).

M
M