Kontakt & Service

Ein Artikel aus dem Hochschulmagazin

Die Lust an der Verkleidung

Ballerina Prumm: Armin Marx (Bild: Thilo Schmülgen/TH Köln)

Armin Marx ist Experte und Veteran des traditionellen Kölner Karnevals. Zwischen dem 11.11. und den Karnevalstagen geht Armin Marx seiner Verkleidungslust außerdem auf sportive Art nach: Als "Ballerina Prumm" ist er seit zehn Jahren Teil des Männerballets Bochemer Prümmche.

Dann kann Armin Marx in eine Rolle schlüpfen, "ein anderer sein." Jedes Jahr gibt es deshalb ein neues Kostüm, mal Lappenclown, mal der Engel Aloisius – der Münchner im Himmel, mal Ritter. Als Sechsjähriger war Armin Marx bereits dem Karnevalszauber hoffnungslos verfallen – damals setzte er sich gegen seinen Vater durch. Dieser hatte ein Jobangebot, das einen Umzug aus Köln bedeutet hätte. In einem karnevalsfreien Ort leben? "Unvorstellbar, ohne mich!"

50 Jahre später ist Armin Marx ein Experte und Veteran des traditionellen Kölner Karnevals. Vier Prinzenspangen hat er offiziell verliehen bekommen. Marx ist Mitglied der Kölsche Köpp, einem Verein, den es nur an den Karnevalstagen gibt – und am Vatertag. Der ist prominent besetzt mit einem ehemaligen Dreigestirn und dem Moderator der Lachenden Kölnarena.  Die Kölsche Köpp veranstalten die "Hemden- und Strunzsitzung", gehen als Lappenclowns musizierend durch die Kneipen auf der Schäl Sick. Zwischen dem 11.11. und den Karnevalstagen geht Armin Marx seiner Verkleidungslust außerdem auf sportive Art nach: Als "Ballerina Prumm" ist er seit zehn Jahren Teil des Männerballets Bochemer Prümmche.

Ballerina Prumm: Armin MarxBallerina Prumm: Armin Marx (Bild: Thilo Schmülgen/TH Köln)

Die Grundschritte wie Plié und Relevé beherrschen sie durchaus, aber eigentlich sind die Buchheimer Pflaumen mehr aus frivoler Lust dabei als aus künstlerischer Ambition. "Wir machen Trampelballett". Die Choreographien sind allesamt im Achteltakt – mit den Lippen zählen die Tänzer im Tütü heimlich immer noch mit. Der Ablauf ist mittlerweile eingespielt: Gestartet wird zu klassischer Musik, der Tanz der kleinen Schwäne von Tschaikowski ist dabei Pflicht. Der Übergang zur Kür ist vor allem auf den Mädchensitzungen äußerst beliebter Trash: ein Kostümwechsel als Striptease, bevor es dann im Sambarock zu kölscher Musik weitergeht.

Sechs bis sieben Tänze präsentiert die "vierte Garde im Kölner Karneval", so Marx, pro Auftritt. Das sind rund 30 Termine in der Session. Neben den überwiegend kirchlich organisierten Sitzungen sind die Ballerinen seit ein paar Jahren fester Bestandteil der schwul-lesbischen Röschen Sitzung. Trotz der Routine sei das Lampenfieber aber immer noch so groß wie am ersten Tag. Seinen Namen Ballerina Prumm trägt Armin Marx, weil er auf der Bühne in der Mitte steht. Mit seinen "wohlgeformten Proportionen" hätte er nach Meinung der Trainerin die beste Aura – "dabei bin ich nicht gerade der beweglichste". Aber er könne am besten mit dem Publikum spielen und übernimmt deshalb gelegentlich auch die Moderation
zwischen den Stücken.

Hauptberuflich ist Armin Marx der Dienstälteste von drei Fahrern im Verwaltungsteam OrganisationHauptberuflich ist Armin Marx der Dienstälteste von drei Fahrern im Verwaltungsteam Organisation (Bild: Thilo Schmülgen/TH Köln)

Hauptberuflich ist Armin Marx der Dienstälteste von drei Fahrern im Verwaltungsteam Organisation. Er befördert Menschen, Post und Materialien unterschiedlicher Art zwischen den Hochschulstandorten, im Sprinter oder mit der Limousine. Manchmal auch bundesweit. Seine karnevalistische Leidenschaft vertritt er auch an der TH Köln: Als Teil des Organisationsteams gestaltet er die Karnevalsfeier der Hochschulverwaltung an Weiberfastnacht mit.

Text: Monika Probst

M
M