Designpreis der Bundesrepublik Deutschland 2014

Handschiene "Orthostruct" (Bild: Marina Scheinberg)

Zwei Entwürfe aus der Köln International School of Design der Fachhochschule Köln (KISD) sind in der Nachwuchs-Kategorie „Produkt Design“ für den Designpreis der Bundesrepublik Deutschland 2014 nominiert.

„Orthostruct“ ist eine Handschiene, die die KISD-Absolventin Marina Scheinberg als Abschlussarbeit entwickelte. Die Notfallorthese lässt sich sehr einfach und kostengünstig herstellen und eignet sich deswegen zum primären Einsatz für die massenhafte Patientenversorgung in Entwicklungsländern, Krisen- und Katastrophengebieten.

„Buoy (Boje)“, die zweite Nominierung, ist eine Leuchte des KISD-Studenten Frederik Scholz, die während eines Auslandssemester in Israel entstand. Die einfachen Bauteile: Sandsack, Rundholz, zwei Schnüre, PVC Lampenschirm, Leuchtmittel, Elektrokabel und O-Ringe halten nur durch Steckmechanismen, Gummibänder und Knoten zusammen.

Der Designpreis der Bundesrepublik Deutschland wird seit 1969 vom Bundeswirtschaftsministerium verliehen. Die Stiftung dieses Preises soll auch die wirtschaftliche Bedeutung von Design betonen und zur Förderung des Mittelstands und des Nachwuchses beitragen.

M
M