Kontakt & Service

'Leben im transformierten Sozialstaat'

Weitere Informationen zum Promotionskolleg

Kontakt

Heike Schütt
Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften

  • Telefon+49 221-8275-3613

Raum 257
Claudiusstr. 1
50678 Köln

Leben im transformierten Sozialstaat - Perspektiven aus Sozialpolitik und Sozialer Arbeit

Tagung, 14. April 2016

Promotionskolleg “Leben im transformierten Sozialstaat”  (Bild: TransSoz)

Das kooperative Promotionskolleg der HS Düsseldorf, der TH Köln und der Universität Duisburg-Essen lädt zur Abschlusstagung am 14. und 15. April 2016 an die TH Köln ein.

Auf einen Blick

Leben im transformierten Sozialstaat - Perspektiven aus Sozialpolitik und Sozialer Arbeit

Tagung

Wann?

  • 14. April 2016 bis 15. April 2016

Wo?

TH Köln
Campus Südstadt
Ubierring 48

Anmeldung

Eine Anmeldung ist leider nicht mehr möglich.

Veranstalter

Promotionskolleg TransSoz www.promotionskolleg-transsoz.de

Weitere Informationen

Flyer zur Tagung (pdf, 747 KB)


Keynotes

Prof. Dr. Eva Naidai und Prof. Dr. Silke van Dyk

Beteiligte Wissenschaftler*innen

Yasmine Chehata, Ina Conen, Kerstin Discher, Prof. Dr. Ruth Enggruber, Timm Frerk, Christoph Gille, Dr. Monika Götsch, Christian Gräfe, Anna Kristina Hartfiel, Prof. Dr. Fabian Kessl, Judith Knabe, Prof. Dr. Ute Klammer, Prof. Dr. Simone Leiber, Prof. Dr. Sigrid Leitner, Prof. Dr. Kai-Olaf Maiwald, Katrin Menke, Marek Naumann, Katharina Pühl, Verena Rossow, Prof. Dr. Udo Seelmeyer, Prof. Dr. Andreas Thimmel, Michael Tunç, Prof. Dr. Carsten Ullrich, Prof. Dr. Manuela Weidekamp-Maicher, Nils Wenzler

Wie gestaltet sich das Leben in Zeiten sozialstaatlicher Transformation? Wie wirken sozialpolitische Reformen auf die Handlungsspielräume von Eltern, pflegenden Angehörigen, älteren Menschen und anderen Adressat*innen von Sozialpolitik und Sozialer Arbeit? Welche Alltagspraktiken und diskursiven Verschiebungen gehen mit der Transformation einher?

Der gegenwärtige soziale Wandel wird von Transformationsprozessen der Sozialpolitik und der
Sozialen Arbeit gleichermaßen begleitet. Ihre jeweiligen Bezugsdisziplinen setzen sich intensiv mit den Veränderungen und ihren Wirkungen auseinander. Nur selten treten dabei aber die Erkenntnisse und methodischen Zugänge der jeweiligen Wissenschaftszweige in Dialog miteinander. Aufbauend auf den Forschungsarbeiten im Promotionskolleg „Leben im transformierten Sozialstaat“ zielt die Tagung darauf, Perspektiven und Herangehensweisen von Sozialpolitik und Sozialer Arbeit in Bezug zueinander zu setzen, sowie Parallelen, Differenzen
und Leerstellen ihrer jeweiligen Analysen heraus zu arbeiten.

Das hochschultypübergreifende Promotionskolleg "Leben im transformierten Sozialstaat" wird vom Programm „NRW.Forschungskooperationen“ gefördert. Zwölf Doktorand*innen und ein*e Post-Doktorand*in forschen in dem Verbundprojekt, das von zehn Professor*innen begleitet wird. Das Land schafft damit erstmals die strukturellen Voraussetzungen für gleichberechtigte Promotionen von Fachhochschulabsolvent*innen sowie für die gleichberechtigte Zulassung von FH-Professor*innen als Gutachter*innen in Promotionsverfahren.

M
M