Erfolgreich abgeschlossene Promotion - Khaled Zabet

Doktorand Khaled Zabet des Instituts Anlagen- und Verfahrenstechnik schließt seine Doktorarbeit nach internationaler Forschungskooperation ab.

Herr Khaled Zabet verteidigte seine PhD-Thesis „New Predictive Functional Control Algorithms: Robust PFC, Pole-placement PFC and PFC Based Tuning of PI(D) Controllers“ erfolgreich am Mittwoch, den 16. September 2020, an der Technischen und Wirtschaftswissenschaftlichen Universität Budapest. Die PhD-Prüfung wurde online gehalten, weil Ungarn die Grenzen kurzfristig vor dem geplanten Präsenztermin geschlossen und Quarantäne eingeführt hat.

Internationale Forschungskooperation

Seit vielen Jahren besteht eine gemeinsame Forschungsarbeit auf dem Gebiet der Regelungstechnik, insbesondere der prädiktiven (vorausschauenden) Regelung zwischen unserem Institut Anlagen- und Verfahrenstechnik (IAV) der Fakultät für Anlagen, Energie- und Maschinensysteme der TH Köln und dem Lehrstuhl für Automatisierung und Informationstechnik der Fakultät für Elektrotechnik und Informatik der TU Budapest. Die Zusammenarbeit wurde auch aus Erasmus-Mitteln gefördert.

Herr Khaled Zabet hat sein B.Sc.-Studium in Khoms, Libya und sein M.Sc.-Studium an der TU Budapest abgeschlossen. Nach einer Gastvorlesung von Prof. Haber in Budapest hat Herr Zabet einen Antrag auf ein Stipendium in Deutschland gestellt. Anschließend war er 5 Jahre Stipendiat des Staates Libyen im Labor für Prozessleittechnik im Institut AV. In diesen und den darauffolgenden Jahren hat er 10 peer-reviewed Publikationen veröffentlicht, davon drei Artikel in renommierten internationalen Fachzeitschriften mit hohem Impact Factor.

Vorausschauend Wirken ist nicht nur in der Regelungstechnik nützlich

In seiner Dissertation hat er neue Algorithmen für einfach realisierbare vorausschauende Regler entwickelt. (Die vorausschauende Planung ist auch im Alltagsleben wichtig - sei es Vorhersage der Wirtschaftsentwicklung, des Wetters, der Aktienkurse oder eben die Planung einer PhD-Verteidigung in den Corona-Zeiten.) Daher nennt man eine prädiktive Regelung modellbasiert. Der Doktorand zeigte, wie man solche Regelung unempfindlicher gegenüber Prozessparameteränderungen (wie Korrosion, Ablagerungen) auslegen kann. Des Weiteren hat er verbesserte Reglereinstellungen vorgeschlagen, auch für den in der Industrie weit verbreiteten PI(D)-Regler.

Die Forschungsarbeit wurde von Prof. Dr. Ruth Bars aus Budapest und Prof. Dr.-Ing. Robert Haber aus Köln betreut. Des Weiteren wurden Methoden zusammen mit Prof. Dr. Anthony Rossiter (Sheffield University, UK) und Dr. Jacques Richalet (ehemals Adersa-Institut, Frankreich) entwickelt und veröffentlicht.

Oktober 2020

M
M