Kontakt & Service

Kontakt

Dr. Margarete Busch
T: +49 221-8275-2879
E: margarete.busch@th-koeln.de

Profil und Geschichte

Campusbibliothek Deutz - Brücke (Bild: Christoph Seelbach / FH Köln)

Die Bibliothek besteht seit der Gründung der Hochschule im Jahre 1971. Ihr Sammelprofil ist analog zum Studienangebot der Hochschule interdisziplinär ausgerichtet. Modernste Suchtechnologien, ein großes digitales Medienangebot sowie ein kompetenter Schulungsservice runden unseren Service ab.

Was finden Sie bei uns?

Als zentrale wissenschaftliche Einrichtung der TH Köln garantiert die Hochschulbibliothek die zuverlässige und schnelle Versorgung des Informationsbedarfs für Studium, Lehre und Forschung.

Erworben werden vornehmlich Neuerscheinungen, so dass der Medienbestand insbesondere den aktuellen Forschungsstand widerspiegelt.

Geschichte der Hochschulbibliothek

1971 Gründung der Hochschule und ihrer Bibliothek
1977 Neubau des Ingenieurwissenschaftlichen Zentrums in Deutz mit eigener Campusbibliothek
1977 Aktives Mitglied im Verbundsystem NRW
1982 Teilnahme am überregionalen Leihverkehr
1983 Gründung der Campusbibliothek Gummersbach
1984 Gründung der Campusbibliothek Geistes- und Gesellschaftswissenschaften
1989 Einführung des Bibliothekssystems SISIS
1995 Integration der Bibliothek der Fachhochschule für Bibliotheks- und      Informationswesen im  Zuge der Zusammenlegung beider Hochschulen
2001 Eröffnung des Bibliotheksneubaus am Campus Deutz
2007 Neubau der Campusbibliothek Gummersbach
2011 Gründung einer vierten Campusbibliothek für die neue Fakultät für Angewandte Naturwissenschaften
2014 Umstellung des Leihservice auf RFID
2015 Neuer Name: TH Köln
Ausblick:
Baubeginn Ende 2015 Neubau des Campus Opladen
Baubeginn 2017/18 Neubau des Campus Deutz

Alte Drucke im Bibliotheksbestand

Das aktuelle Medienangebot wird ergänzt durch einen wertvollen Bestand an alten Drucken, die sogenannten Rara der Hochschulbibliothek. Diese sind nicht frei zugänglich aufgestellt, können aber für Forschungszwecke auf Antrag im Lesesaal eingesehen werden. Einen besonderen Schwerpunkt des Rara-Bestandes bildet die Sammlung Friedrich Schmuck, die ehemals größte Privatbibliothek rund um das Thema Farbe.

Über die Sammlung Friedrich Schmuck

M
M