STEPs-Promovierende präsentieren ihre Ergebnisse auf internationalen Konferenzen

Auch in den vergangenen drei Monaten zeigten die Promovierenden des Forschungsinstituts STEPs auf nationalen und internationalen Konferenzen Präsenz. Wolfgang Kusch, Matthias Balsam, Rob Eccleston und Aldo Perez waren in Dubrovnik, Berlin und Kopenhagen unterwegs.

Wolfgang Kusch reiste nach Dubrovnik (Kroatien), um an der „10th Conference on Sustainable Development of Energy, Water and Environment Systems (SDEWES)“ teilzunehmen. Neben ihm trugen auch noch zahlreiche weitere Wissenschaftler der TH Köln vor, beispielsweise Prof. Dr. Ramchandra Bhandari, der seit Beginn des Jahres ebenfalls STEPs-Mitglied ist, oder Dr. Daniel Gaida, der im Arbeitskreis von Herrn Prof. Bongards aktiv ist.
Neben seinem Vortrag zum Thema „Analysis of the maximum possible integration of photovoltaics and heat pumps without thermal storage in low-voltage grids under real local conditions” engagierte sich Wolfgang Kusch auch als Co-Chairman einer Session.

Ein Highlight der Konferenz in Dubrovnik war eine Podiumsdiskussion, die von  Herrn Prof. Dr. Ingo Stadler (STEPs-Mitglied und Betreuer von Wolfgang Kusch) geleitet wurde. Anwesend war hier auch Prof. Dr. Brian Vad Mathiesen aus Dänemark, der als ein wichtiger Vordenker der Energiewende gehandelt wird. Es ging hauptsächlich um E-Fuels, also um die Produktion von Synthetischen Kraftstoffen aus Stromüberproduktion bei 100% erneuerbaren Energien im Strommix. Auf der Konferenz wurde angeregt diskutiert, wie auch der komplette Transportsektor mit erneuerbaren Energien versorgt werden kann, Elektromobilität, Biomasse und E-Fuels spielten bei diesen Überlegungen gleichermaßen eine Rolle. Neben dem umfangreichen wissenschaftlichen Programm bot die Konferenz auch die Möglichkeit Dubrovnik und seine Umgebung näher kennenzulernen, da vom Veranstalter beispielsweise gemeinsame Bootstouren organisiert wurden. Die Reise, die vom Forschungsinstitut STEPS unterstützt wurde, lieferte Wolfgang Kusch zahlreiche Netzwerkmöglichkeiten und neue Impulse für seine wissenschaftliche Arbeit.

Matthias Balsam, der im Arbeitskreis für Prozessanalytik und Prozessanalysentechnik bei Frau Prof. Dr. Astrid Rehorek promoviert, besuchte im Oktober die internationale Fachtagung „IEA Bioenergy Conference“ in Berlin, die von der „International Energy Agency (IEA)“  zusammen mit der deutschen „Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR)“ organisiert wurde. Eröffnet wurde die Veranstaltung vom Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft Christian Schmidt (CSU). Dieser betonte, dass die Herausforderung der Energiewende besonders für den ländlichen Raum eine riesige Chance ist.
Innerhalb von zwei Tagen wurden in 10 Sessions Vorträge und Diskussionen zu allen Bereichen der Bioenergie abgehalten. Folglich ging es um Biomassevergasung, Bioraffination, Biomasseverbrennung, Biomasse-Feedstock, Biomasse-Pyrolyse, Biogas und Biotreibstoff sowie Biomasse Life Cycle und Smart-Bioenergie-Integration. Hierbei waren Vertreter der Industrie, der Forschung, diverser NGOs und der Politik anwesend. Die TH-Köln war mit zwei Posterbeiträgen der STEPs Doktoranden Robin Eccleston und Matthias Balsam aktiv vertreten. Die Poster beschäftigten sich mit dem Online-Monitoring von Biogas-Prozessen in der Flüssigphase (Matthias Balsam, „Online-Dialyse Ionen Chromatographie“) und in der Gasphase (Robin Eccleston „MEMS-Sensor“). Die beiden Doktoranden konnten hier nicht nur Anregungen von den Vorträgen mitnehmen, sondern besonders durch die Poster Präsentationen konkrete Tipps und Feedback zu ihren Themen erhalten.

Vortrag auf der KonferenzBundesminister für Ernährung und Landwirtschaft Christian Schmidt bei der Eröffnung der IEA Bioenergy Conference 2015 am 27.10.2015 in Berlin (Bild: TH Köln / Matthias Balsam)




Aldo Perez, der bei Herrn Prof. Stadler zur Kopplung unterschiedlicher Energiesektoren promoviert, besuchte die internationale Konferenz „Smart energy systems and 4th generation district heating”, die im August in Kopenhagen (Dänemark) stattfand. Insbesondere sollte auf der Konferenz ein wissenschaftlicher Austausch mit Prof. Henrik Lund und Prof. Brian Vad Mathiesen (der auch bei der Konferenz in Dubrovnik anwesend war) stattfinden.
Aber auch mit anderen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern konnte sich der STEPs-Doktorand austauschen, beispielsweise über den Einsatz von Wärmepumpen oder über die Software Energyplan. Besonders hilfreich war es, dass einige der anwesenden Forscher genauso wie Aldo Perez selbst im EU-Projekt CELSIUS (Combined Efficent Large Scale Integrated Urban Systems) aktiv sind und daher ähnliche Fragestellungen auf unterschiedliche Regionen anwenden. Auch der entstandene Kontakt zur Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (AGFW), wird für den Doktoranden von Interesse von Interesse sein, da diese Organisation die regionalen Heiznetzwerke reguliert und deutschlandweite, relevante statistische Daten anbieten kann. Insgesamt profitierte Aldo Perez durch die von STEPS geförderte Forschungsreise auf vielen Ebenen. Neben dem fachlichen Austausch konnte er sein internationales wissenschaftliches Netzwerk in hohem Maße ausbauen. Darüber hinaus knüpfte der Doktorand auch Kontakte im Bereich „Wassermonitoring“, die für mehrere STEPs-Forschungsbereiche und gegebenenfalls für kooperative Projekte von Interesse sein werden.

Sprecher bei einer KonferenzKeynote Lecture in Kopenhagen (Bild: TH Köln / Aldo Perez)

 
M
M