:metabolon-Sommerschule

Forschendes Lernen war auf der :metabolon-Sommerschule nicht nur ein Slogan, sondern Programm. Vom 21.-24. Juli tüftelten 17 Studierende der TH Köln und der FH Bingen auf dem Forschungsgelände in Lindlar in kleinen Teams an eigenen Projekten.

Sie verglichen beispielsweise Klärschlämme auf Grundlage der Vermessung der enthaltenen Biomasseflocken als Partikel, charakterisierten Stoffwechselzwischenprodukte von Biogasanlagen und versuchten den Betrieb der Biomassefeuerungsanlage durch Flammenanalyse zu optimieren. Grundlage für diese Projekte bildeten sechs Versuchsaufbauten, die zum Teil von STEPS-Mitgliedern angeleitet wurden.

„Wir können Studierende hier ganz früh in angewandte Forschungsprojekte einbinden“, meint Thomas Millenautzki, der im Arbeitskreis von Frau Prof. Rehorek zur Sickerwasser-Aufbereitung auf der „Leppe“ forscht und der den Studierenden den Umgang mit einem Ionenchromatographen näher gebracht hat. Gemeinsam mit dem Master Studenten Andres Lucht und dem STEPS-Doktoranden Matthias Balsam hat er die Studierenden drei Tage auf dem :metabolon-Gelände unterstützt.

Forschende auf der :metabolon Summerschool Forschende auf der :metabolon Summerschool (Bild: FH Köln)

Ein Höhepunkt der Summer School war sicherlich die professionelle Präsentation der Ergebnisse durch die Studierenden-Teams. Diese waren interdisziplinär aufgestellt, so dass die Präsentationen Aspekte der Umwelttechnik und der Technischen Chemie ebenso beleuchteten wie Fragestellungen aus der Mathematik, der Automatisierung oder der Regeltechnik.

Die STEPS-Vorstandsmitglieder, Prof. Astrid Rehorek und Prof. Michael Bongards, die mit für die Summer School 2014 verantwortlich waren, waren sehr zufrieden mit dem Konzept und mit den Ergebnissen. Im Jahr 2015 wird es sehr wahrscheinlich wieder eine Summer School auf :metabolon geben!

M
M