Kontakt & Service

Mehr zum Studiengang

Prof. Dr. Volker Nickich

Prof. Dr. Volker Nickich

  • Telefon+49 221-8275-2397

Studierende erarbeiten unkonventionelle Nutzung von Photovoltaik im Raum Köln

Die Gewinnergruppe mit Prof. Nickich, sowie Christian Remacly und Alexander Stankiewicz von Rheinenergie (Bild: Stephanie Macht/TH)

Ende Juni präsentierten acht Gruppen aus dem 2. Semester des Bachelorstudiengangs Erneuerbare Energien im Modul Projektmanagement ihre Ergebnisse für eine unkonventionelle Nutzung von Photovoltaik im Raum Köln.

Unter Leitung von Herrn Prof. Dr. Volker Nickich und der organisatorischen Mitarbeit von me. Iris Fanenbruck erarbeiteten die Studierenden im Zeitraum März-Juni 2018 Vorschläge zur Umsetzung von Photovoltaik-Anlagen am Beispiel des zu entwickelnden Gebiets „Klimastraße“ (Neusser Str. 192-450) in Köln-Nippes. Neben einer Wirtschaftlichkeitsrechnung sollte der innovative Ansatz im Vordergrund stehen. Außerdem konnten optional Speicherkonzepte erarbeitet werden.

Hintergrund der praxisbezogenen Projekte ist, dass die RheinEnergie AG und die Stadt Köln auf der Klimastraße und deren Seitenstraßen in Köln-Nippes Konzepte für unkonventionelle Photovoltaik Anlagen und Speichermöglichkeiten realisieren möchten. Dabei sollen besondere Anforderungen und Vorgaben in Punkto Energieeffizienz, Energieeinsparung, Energieversorgung, Klima- und Umweltschutz sowie Klimaanpassung erfolgen. Die Konzepte sollen im Rahmen von SmartCity Cologne* umgesetzt werden.

Christian Remacly und Alexander Stankiewicz von der Rheinenergie AG (beide in der Unternehmensentwicklung tätig) wohnten den Präsentationen bei und äußerten im Anschluss ihr Feedback zur Umsetzbarkeit der erdachten Projekte. Außerdem kürten sie eine Gewinnergruppe.

Überzeugt hat am Ende die Präsentationsgruppe, die die Umsetzung einer Solarfläche auf dem Fahrradschutzstreifen erarbeitet hat. Außerdem soll laut Konzept der 10-köpfigen Gruppe ein sphärischer Solarkollektor an der Bahnhaltestelle „Neusser Str./Gürtel“ zum Einsatz kommen. Als Preis erhielt jedes Gruppenmitglied Premium Eintrittskarten für ein Eishockeyspiel in der LanxessArena in Köln.

Herr Aldo Armando Perez Rodarte, Koordinationsstelle Klimaschutz, von der Stadt Köln war bei der Präsentationsveranstaltung leider kurzfristig verhindert.

*SmartCity ist eine Plattform für unterschiedliche Projekte zum Klimaschutz und der Energiewende. Jeder kann teilhaben: Einzelpersonen, Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Organisationen und Initiativen. Zusammen werden intelligente Ideen entwickelt, um Köln lebenswerter zu gestalten.

M
M